Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Besonders schutzbedürftig: Kinder und Jugendliche

Immer mehr elektrische und elektronische Geräte wie Fernseher, Smartphones oder PCs sowie Anwendungen wie Computerspiele auf WLAN- oder Bluetooth-Basis halten Einzug in Kinder- und Jugendzimmer. Solche Geräte senden nieder- und hochfrequente elektromagnetische Felder (EMF) aus.

Baby mit Smartphone. Foto: © Patryk Kosmider - Fotolia.com Kinder und Jugendliche reagieren besonders sensibel auf EMF.  (Patryk Kosmider / Fotolia.com)

Die Nutzer*innen werden immer jünger: WLAN-Netze werden in Schulen aufgebaut, um am vermeintlichen Puls der Zeit zu sein. Drahtlose Babyphone, Kuscheltiere mit integriertem Smartphone und Spielzeuge gibt es schon für die Allerkleinsten.

Eltern gehen meist von der falschen Annahme aus, dass die rechtlichen Vorgaben für elektromagnetische Felder ausreichenden Schutz vor gesundheitlichen Effekten bieten. Die Werbung zeigt glückliche Familien und suggeriert, dass die Nutzung von Babyphones, Smartphones, Schnurlostelefonen (DECT), mobilen Internetsticks, funkbasierten Stereoanlagen und ähnlichen Geräten sicher und harmlos sei.

Der BUND macht hier auf die besonderen Risiken für Kinder und andere empfindliche Gruppen aufmerksam und informiert über Vorsorgemöglichkeiten. Entstehendes menschliches Leben, Kinder und Jugendliche reagieren besonders sensibel auf EMF, da körpereigene Schutzfunktionen und Barrieren noch nicht vollständig ausgebildet sind. Organschäden sind während der Entwicklungsphase besonders gravierend und können häufig nicht umkehrbare Folgen haben. Entstehendes menschliches Leben, Kinder und Jugendliche benötigen deshalb den besonderen Schutz des Gesetzgebers.

Ein verantwortungsvoller Umgang mit neuen Techniken durch zuständige Stellen ist dringend erforderlich. Behörden, Pädagog*innen und Eltern müssen den sorgsamen Umgang mit der modernen Technik vermitteln, sinnvolle Leitlinien und Handlungsrahmen sind vorzugeben, die um unsere Kinder jetzt und in Zukunft vor Schaden zu bewahren. Der BUND gibt Hilfestellungen, welche Möglichkeiten es gibt, insbesondere Kinder und Jugendliche weitgehend vor den Risiken der elektromagnetischen Strahlung zu schützen.

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Mobilfunk im Kinderzimmer

BUND-Bestellkorb