Wasser sparen

28. Februar 2024 | Energiewende, Nachhaltigkeit, Ressourcen & Technik

In viele Haushaltskassen reißt die Nebenkosten-Abrechnung ein großes Loch. Auch Wasser ist vielerorts deutlich teurer geworden. Wer Wasser spart, spart also bares Geld und entlastet die Umwelt. Wir haben die drei wichtigsten Tipps, wie Wasser sparen gelingt.

Eine Hand schließt einen Wasserhahn. Während des Einseifens das Wasser abstellen: Ein ganz einfacher Trick, um Wasser zu sparen.  (patpitchaya via canva.com)

Trinkwasser ist ein kostbares Gut und nicht billigt. Wir zahlen das Wasser, das aus der Leitung fließt. Auch die Reinigung des Abwassers kostet – bis zu fünf Euro pro Kubikmeter. Wir zahlen auch dafür, dass Wasser erwärmt wird, besonders wenn das ein Durchlauferhitzer oder Boiler übernimmt. 

Duschen statt Baden

Etwa 125 Liter Wasser verbrauchen Deutsche pro Tag im Durchschnitt – 80 Liter würden ausreichen. Gut zwei Drittel benötigen wir für Baden, Duschen, Körperpflege und die Toilettenspülung. Wer kurz duscht statt badet, spart deutlich Wasser und Energie. Auch beim Duschen lässt sich mit ein paar einfachen Tricks Wasser sparen:

  • Stellen Sie beim Einseifen das Wasser aus. 
  • Verwenden Sie einen sparsamen Duschkopf. Aus den besten fließen nur sechs statt bis zu 20 Liter pro Minute. Dank beigemischter Luftblasen bleibt der Wasserstrahl voll.
  • Montieren Sie Durchflussbegrenzer zwischen Armatur und Schlauch oder auf Wasserhähnen. 

Noch mehr Wasser sparen Sie, wenn Sie statt zu duschen zum Waschlappen greifen. Das braucht viel weniger Wasser und Energie und tut auch Ihrer Haut gut.

Spül-Stopp-Taste in WC-Kästen nutzen

Nutzen Sie beim Toilettengang die Spül-Stopp-Funktion. Das halbiert die Menge des Spülwassers. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Regenwasser zu sammeln, können Sie das gut zur Toilettenspülung nutzen. Prüfen Sie regelmäßig, ob ihr Spülkasten dicht ist. Ist er undicht, fließt Wasser dauerhaft in die Toilettenschüssel und der Spülkasten zieht automatisch neues Wasser. 

Eco-Modus bei Waschmaschine und Spülmaschine 

Neue energiesparende Waschmachinen verbrauchen deutlich weniger Wasser. Im Standardprogramm liegen die besten Werte bei 40 Litern (Waschen/6 kg-Trommel) und unter 10 Litern (Spülen). Aber es muss nicht gleich eine neue Waschmaschine sein. Nutzen Sie den Eco-Modus. Der dauert zwar länger, spart aber Wasser und Strom. Normal verschmutzte Wäsche wird auch bei 30 Grad sauber. Im Vergleich zu 40 Grad spart das 40 Prozent Energie. Starten Sie die Waschmachine erst, wenn sie voll beladen ist. Wenn Sie Ihre Hand noch locker in der Trommel aufrichten können, ist die Trommel ausgelastet. Auch die Spülmaschine spart im Eco-Modus Wasser und Energie. 

Virtuelles Wasser sparen

Wir alle verbrauchen auch viel Wasser, das wir gar nicht sehen. So stecken zum Beispiel in einem Kilo Import-Tomaten 40 Liter, in einem Kilo Rindfleisch 5000 Liter und in einem Neuwagen bis zu 20.000 Liter. Machen Sie sich beim Einkauf bewusst, welche Produkte in der Herstellung große Mengen Wasser beanspruchen. Auch dieses Wasser zählt letztlich zu unserem persönlichen Verbrauch.

Mehr Informationen 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb