Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Erneuerbare Energien: Strompreisfakten

Nicht die Erneuerbaren treiben die Strompreise in die Höhe, sondern Industriesubven­tionen. Die Kosten für die Energiewende werden immer ungerechter verteilt – zulasten der privaten Haushalte.

Für den Anstieg der Stromkosten bei den Privathaushalten verantwortlich sind politische Entscheidungen der vergangenen Jahre: Die energieintensive Wirtschaft zahlt immer weniger, die  Verbraucher*innen dafür umso mehr. Ob Umlage für erneuerbare Energie oder Gebühren für Stromleitungen: Immer wieder haben Bundesregierungen die ungerechte Kostenbelastung verschärft – aber lasten den Preisanstieg den erneuerbaren Energien an.

Dabei senken die Erneuerbaren sogar den Strompreis an der Börse, doch das geben viele Energieversorger nicht an die Privatkund*innen weiter. So steigen die Haushaltsstrompreise, obwohl Strom an der Börse immer billiger wird. Arme Haushalte sind besonders belastet. Sie bezahlen oft die höchsten Strompreise, weil sie den Anbieter nicht wechseln können. Der BUND fordert, dass Stromversorger gesetzlich verpflichtet werden, sinkende Beschaffungskosten weiterzugeben.

Hier finden Sie Fakten zum Thema Energiewende und Strompreis – knapp und anschaulich als Grafik oder als Kurzinfo auf einer Seite zusammengefasst.

Infografiken: Erneuerbare Energien und der Strompreis  

Factsheets zum Thema

Stand der Informationen: Oktober 2013

Blauer Himmel statt brauner Kohle!

Jetzt protestieren!

BUND-Bestellkorb