Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Umweltbildung für Kinder: in der Natur lernen

Kinder sind neugierig, wissensdurstig und begeisterungsfähig. Spielerisch und mit allen Sinnen erschließen sie sich Zusammenhänge und machen sich so ein Bild von der Welt. Nur wird dies heute immer schwieriger, wenn es um die Natur geht.

Die Suche nach Natur

Es gibt immer weniger Möglichkeiten zur direkten Naturerfahrung. Dabei ist es für die körperliche und psychische Entwicklung wichtig, die Natur zu erleben, sich in der Natur zu bewegen. Über Gräben springen, Hügel erstürmen, gemeinsam Stöcke schleppen – die Natur regt auf vielfältigste Weise die Bewegung, die Fantasie und Kreativität sowie das soziale Miteinander an. Der BUND will Kinder bei ihrer Entwicklung und Suche nach Natur und bei all ihren Fragen rund um Raupe, Biber und Co. unterstützen. So stärkt der BUND ihre Kompetenz für die Gestaltung ihrer Zukunft.

Angebote für Kinder

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
Mit Löwenzahn und Kastanien durch ein wildes Jahr

"Taraxacum und Castanea" ist ein Bildungs­programm des BUND Bremen. Mit Kindergarten­kindern wird das ganze Jahr gematscht, gekleckert und gespritzt.  Die Kinder erleben die Natur im Jahresverlauf: Riecht die Wiese im Frühjahr anders als im Herbst? Wann spinnen die Spinnen ihre Netze? Und wie geht das eigentlich mit dem Pflanzen, Gießen und Ernten?

Im Projekt, das ausschließlich in der Natur stattfindet, wird mit allen Sinnen geforscht und gegärtnert. Auf spielerische Weise erlangen die Kinder Naturwissen und entwickeln nebenbei Motorik und Wahrneh­mung, Sprache und Sozialverhalten und steigern ihr Selbstbewusstsein. Eine Evaluation bestätigte erste Erfolge: Die Kinder sind aufmerksamere Naturbeobachter, mutiger und respektvoller im Umgang mit Mensch und Tier. Sie sind motorisch geschickter und kommunizieren mehr miteinander.

Besonders Kinder aus sozialen Brennpunkten oder mit Migrationshintergrund sollen mit diesem Projekt gefördert werden.

Alles für das Klima

Kann man einer Politikerin oder einem Politiker auch einfach mal sagen, was man denkt? Bei dem regionalen Kinder-Klima-Camp am Ammersee geht das. Und es geht um zentrale Zukunftsfragen wie Biodiversität, Klimaschutz, Energieversorgung und Ernährung. Kinder sollen Ängste abbauen, Ideen entstehen las­sen, Wünsche zusammentragen und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

Zum Kinder-Klima-Camp werden einmal im Jahr 50 Kinder aus verschiedenen weiterführenden Schulen aus der Region eingeladen. Auf dem viertägigen Zeltlager am Ammersee wird jedes Jahr mit Expert*innen und Entscheidern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft über ein zentrales Thema diskutiert (Naturschutz, Klimaschutz, Energieerzeugung, Ernährung, Biodiversität). Die Schirmherrschaft übernimmt die jeweils zuständige Ministerin oder der Staatssekretär auf Landes- oder Bundesebene. Die Ergebnisse des Klima-Camps werden in Film und Ton, mit Tagebüchern, Zeichnungen, Skulpturen und Internetseiten festgehalten.

Wasser marsch beim Wasser-Marathon

Wasser wird nicht verbraucht – sondern gebraucht! Warum und wieso erklärt das KunterBUNDmobil. Hier erfahren Kinder aus Schulen, Kindergärten und Kindergruppen alles über "frustrierte" Regentropfen, geklautes Wasser, wie viel Wasser ein Mensch braucht und wie man einen Schatz in der Wüste vergräbt. Und vor allem kommt hier der Berg zum Propheten, denn das fahrende Labor des BUND Saarland begibt sich ausgerüstet mit Lupe, Netz und Sieben überall dorthin, wo es gebraucht wird.

Die Kinder sammeln dann Gewässerorganismen, die von ihnen unter Stereolupen erforscht und mit ihnen besprochen werden. Neben der Biologie, der Theorie und den Experimenten geht es die gesellschaftlichen Aspekte und  die Kinder selbst: Was hat das Wasser mit mir zu tun, und was kann ich für das Wasser tun?

Der BUND Saarland und das Umweltministerium des Saarlandes bieten dieses Projekt im Sinne der ökologischen Ziele der europäischen Wasserrahmenrichtlinie an.

Noch mehr BUND-Angebote für Kinder

  • Vom BUND Schleswig-Holstein gibt es Gärten für Kinder, z. B. in Husum, und eine Broschüre mit Anleitungen für den eigenen Garten für Kinder.
  • Der BUND Hamburg hat ein Haus der BUNDten Natur für alle kleinen Naturforscher in der Stadt.
  • In Bayern steht das Umweltbildungsschiff TAKATUKA und die Schatzkiste Donau für alle Entdeckerinnen und Piraten bereit. Informationen zum Entern bietet der Bund Naturschutz in Bayern.

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

BUND-Bestellkorb