Kommentar: BUND bekräftigt Aussagen des Umweltbundesamtes zu Klimaschutzmaßnahmen im Verkehr

05. Dezember 2019

Zum heute vom UBA veröffentlichten Papier "Kein Grund zur Lücke" zur Erreichung der Klimaziele im Verkehr sagt Jens Hilgenberg, Verkehrsexperte des BUND:

BUND-Verkehrsexperte Jens Hilgenberg  (Simone Neumann)

"Wer nachhaltige Mobilität fördern will, kann nicht gleichzeitig die 'alte Welt' weiter mit Steuergeld subventionieren. Klimaschädliche Subventionen für Spritschlucker, Dieselkraftstoff und Flugverkehr müssen schnellstens abgebaut werden. Im Sinne der Planungssicherheit muss jetzt beschlossen und angekündigt werden, bis wann die klimaschädlichen Subventionen im Verkehr abgebaut werden. 

Die Bundesregierung kündigt Klimaschutz aktuell nur an, leitet aber keine ausreichenden Maßnahmen ein. Ohne die rechtsverbindliche Festschreibung wirksamer Maßnahmen und Instrumente wird Deutschland die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens aber nicht gewährleisten können. Der Vorstoß des Umweltbundesamtes ist daher begrüßenswert, jetzt müssen die Maßnahmen vom Klimakabinett aufgegriffen und umgesetzt werden."

Mehr Informationen

  • Kontakt: Jens Hilgenberg, BUND-Verkehrsexperte, Tel.: (030) 2 75 86-467, Mobil: 01 51/56 31 33 02, jens.hilgenberg(at)bund.net
  • BUND-Pressestelle: (Sigrid Wolff / Daniel Jahn / Judith Freund / Heye Jensen), Tel. (030) 2 75 86-425 / -531 / -497 / -464, presse(at)bund.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb