Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Strände säubern: Der BUND wird aktiv gegen Müll

Jeden Tag gelangen Unmengen an Plastikmüll in unsere Umwelt, in die Flüsse und Meere. Und unabhängig davon, ob er zu Mikroplastik zerfällt oder grober Müll bleibt: Er ist eine Gefahr für die Tiere im Meer und an der Küste. Während touristisch genutzte Strandabschnitte in der Hauptsaison täglich von den Gemeinden gereinigt werden, sammeln sich an ungenutzten oder in geschützen Küstenbereichen vom Meer angespülte Abfälle unaufhörlich an.

Müllsammelaktion auf Juist im März 2015; Foto: Anke Hofmeister BUND-Müllsammelaktion auf Juist im März 2015. Insgesamt sammelten die freiwilligen HelferInnen dabei mehr als fünf Tonnen Müll in den Dünen und am Strand.  (Anke Hofmeister)

Gemeinsam mit Freiwilligen führt der BUND daher regelmäßig Strandreinigungs-Aktionen an Nord- und Ostsee durch. Mit Hilfe eines Auswertungsbogens wird der Müll bestimmt und quantifiziert. Dabei werden Daten über die Herkunft der Abfälle gesammelt, womit sich politische Forderungen präziser formulieren lassen.

Der BUND setzt sich zudem für die Vermeidung der Vermüllung ein. Denn die sicherste Methode, Abfälle am Strand zu vermeiden, ist es, die Abfälle erst gar nicht entstehen zu lassen.

Indem wir unnötige Plastikverpackungen vermeiden und nicht mehr zu Einweg-Plastikprodukten greifen, können wir das Risiko senken, dass diese Stoffe in die (Meeres-)Umwelt eingetragen werden. Kunststoffe werden allerdings auch ganz unbewusst in kleinster Form von Menschen gebraucht und gelangen so in die Flüsse und Meere: In vielen Kosmetikprodukten befindet sich Mikroplastik.

Rückblick: Müllsammelaktion auf Norderney

Ausgerüstet mit festem Schuhwerk ging es mit dem Trecker im März 2016 zum Müllsammeln ans Ostende von Norderney. Insgesamt 39 BUND-Aktivist*innen haben ganze zwei Tonnen an Unrat einsammeln können. Viele dieser Abfälle sind eine große Gefahr für die ansässigen Tierarten.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie:

Seien Sie dabei!

Strandmüllbox auf Juist

Der BUND sucht Gruppen, die mitmachen. Veranstalten Sie Ihre eigene Aktion an der Küste oder an Ufern der Binnengewässer. Verwenden Sie den BUND-Aktivbogen, um wichtige Informationen zu Herkunft und Menge festzuhalten. Als Identifizierungshilfe des gesammelten Mülls steht ein Fotohandbuch zur Verfügung. Dieses Bestimmungshandbuch hilft, mit Fotos und den deutschen Bezeichnungen, den Müll zuzuordnen und in die Liste einzutragen.

Zurückgesendete Auswertungsbögen werden ausgewertet und können dabei helfen, Strategien zur Müllvermeidung und -reduzierung zu entwickeln. Werden Sie kreativ und basteln Sie aus dem Müll Mahnmale und platzieren Sie diese so, dass auch Passant*innen informiert werden. Bei Fragen oder Anregungen kontaktieren Sie gerne das BUND-Meeresschutzbüro.

Dokumentieren Sie regelmäßig oder einmalig. An den Küsten oder unter Wasser. Das Wichtigste ist, Verantwortung zu übernehmen und zu handeln!

Mehr Informationen

Leitart des Monats: die Schwarzmundgrundel

Zur Leitart

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Signalflagge "Ich möchte mit Ihnen Verbindung aufnehmen"

Nadja Ziebarth

BUND-Meeresschutzbüro
E-Mail schreiben Tel.: (04 21) 7 90 02-32

Video: Wie viel Mikroplastik ist in unseren Kosmetika und Flüssen?

Test: Wie viel Mikroplastik ist in unseren Kosmetika und Flüssen? (Doku)

Video der Sendung "Puls" vom Bayerischen Rundfunk.

Hier ansehen

BUND-Bestellkorb