Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Der BUND-Arbeitskreis Landwirtschaft

Das Ziel des Arbeitskreises ist es, Naturschutz und Landnutzung zu verbinden. Der Arbeitskreis Landwirtschaft des BUND setzt sich für den ökologischen Landbau und artgerechte Tierhaltung ein.

Unsere Aufgaben

Seit seiner Gründung setzt sich der BUND dafür ein, Anliegen des Natur- und Umweltschutzes und des Erhalts unserer Kulturlandschaft gezielt in die Land- und Forstwirtschaft zu integrieren.

Arbeitsschwerpunkte

Der Arbeitskreis (AK) Landwirtschaft bearbeitet aktuelle agrarpolitische Themen wie beispielsweise die Umsetzung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) in Deutschland und die im Jahr 2020 anstehende erneute Reform der GAP. Außerdem arbeitet er zur der Stickstoffproblematik als eines der größten ungelösten Umweltprobleme unserer Zeit. Einen weiteren Arbeitsschwerpunkt bildet der Umbau der Nutztierhaltung hin zu einer artgerechten, flächengebunden Tierhaltung, die ohne Importfuttermittel auskommt, die ja in den Anbauländern schwere ökologische und soziale Verwerfungen auslösen. Außerdem stellt der Einsatz für den ökologischen Landbau eine der wichtigsten Tätigkeiten des Arbeitskreises dar. Ein weiteres zentrales Anliegen des BUND ist es, die Leistungen der Landwirtschaft für eine naturnahe Kulturlandschaft, für eine klima- und biodiversi­tätsfreundliche Landnutzung durch gezielte Förderungen und bessere Preise für Erzeugerinnen und Erzeuger stärker zu honorieren.

Derzeit betreibt der Arbeitskreis intensive Lobbyarbeit in der deutschen Agrarpolitik, aber auch auf Brüsseler Ebene. Über die Landesverbände und den Bundesverband bringt er sich aktiv in die deutsche Agrarpolitik ein, damit Bauern, Bäuerinnen und Naturschutz eine gemeinsame Perspektive bekommen. Dazu gehört auch, nach neuen Einkommensperspektiven für die Landwirte und den ländlichen Raum zu suchen. So befasst sich der AK mit dem gezielten, naturverträglichen Ausbau von dezentralen, erneuerbaren Energien.

Der Arbeitskreis arbeitet seit vielen Jahren kontinuierlich zusammen und gehört zu einem der ältesten Arbeitskreise des BUND. Gemeinsam mit dem bayerischen Landesarbeitskreis hat der Arbeitskreis Landwirtschaft Leitlinien für eine umweltschonende Landwirtschaft entwickelt. Förderkonzepte wurden erstellt, öffentlich eingefordert und schließlich auch durchgesetzt. Aus dem Arbeitskreis heraus entstanden auch Initiativen für eine artgerechte Tierhaltung, wie das Projekt Neuland. Dieser Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung wurde 1988 u.a. vom BUND aus der Taufe gehoben.

Bundesweite Vernetzung

Der BUND-Arbeitskreis Landwirtschaft. Foto: BUND Der BUND-Arbeitskreis Landwirtschaft.  (BUND)

Der AK Landwirtschaft trifft sich drei- bis viermal pro Jahr auf Bundesebene. Neben den Treffen werden alljährlich zahlreiche Aktionen geplant. Das Ziel des AK, aus jedem Bundesland eine Vertreterin oder einen Vertreter im Arbeitskreis zu haben, kann nicht immer erreicht werden. Aus den landwirtschaftlichen Intensivregionen nehmen jedoch regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter am Arbeitskreis teil. Die Zusammenarbeit mit den Ost-Landesverbänden wurde im Zuge des Wider­standes gegen die industrielle Tierhaltung in den letzten Jahren intensiviert.

Kontakt

Jochen Dettmer

Arbeitskreissprecher
E-Mail schreiben

Lutz Ribbe

Stellvertretender Arbeitskreissprecher
E-Mail schreiben

BUND-Bestellkorb