BUND: Bundeskanzlerin gibt sich mit Blockade der Energieeinsparungen in Europa zufrieden

22. Oktober 2014 | Klimawandel, Energiewende

Berlin: Anlässlich des EU-Gipfels zur Klima- und Energiepolitik am 23. und 24. Oktober in Brüssel sagte die Energieexpertin des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Ann-Kathrin Schneider:

"Die Bundesregierung hat in den letzten Wochen hart für ein Effizienzziel von mindestens 30 Prozent gekämpft. Laut unseren neusten Informationen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel aber jetzt gegenüber dem britischen Premierminister klein beigegeben. Merkel gibt sich anscheinend mit einem von David Cameron geforderten 27-Prozent-Ziel bei der Energieeffizienz zufrieden. Dieses lächerlich niedrige Effizienzziel würde die momentan laufenden Entwicklungen für Energieeinsparungen bremsen. 27 Prozent im Bereich der Energieeffizienz sind kein Ziel, sondern eine Blockade der Entwicklungen bei der Energieeinsparung auf europäischer Ebene."

Pressekontakt

  • Ann-Kathrin Schneider, BUND-Energieexpertin, Tel. (030) 2 75 86-468, Mobil: 01 51 / 24 08 72 97 bzw. Annika Natus, BUND-Pressereferentin, Tel. (030) 2 75 86-425/-489, presse(at)bund.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb