Schlechter Deal für EU-Bäuerinnen und Bauern

28. Juli 2016 | Landwirtschaft, TTIP / CETA

Inhalt

Die kürzlich an die Öffentlichkeit gelangten TTIP-Dokumente zeigen, dass die USA in den TTIP-Verhandlungen die Interessen ihrer Agrarkonzerne durchsetzen wollen. Ihr geht es dabei vor allem um nicht-tarifäre Handelshemmnisse, die den Import von US-Agrarerzeugnissen in die EU derzeit erschweren oder ganz verhindern. Ein primäres Ziel der USA ist es, das in der EU geltende Vorsorgeprinzip auszuhebeln. Dies birgt große Gefahren für den Umwelt- und Verbraucherschutz und die bäuerliche Landwirtschaft.

PDF Download (9.26 MB)

52 Seiten

Keine gedruckten Exemplare verfügbar

Zur Übersicht

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Jetzt anmelden

BUND-Aktive und Gruppen können nach dem Login bestellen.

BUND-Bestellkorb