Preisverleihung im Comic-Wettbewerb "Nix geht über Bord!": 1. Preis geht an Künstlerpaar aus Berlin

09. Oktober 2012 | Meere, Umweltgifte

Berlin/Hamburg/Kiel/Rostock: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat heute die Sieger des von ihm ausgerufenen Comic-Wettbewerbes "Nix geht über Bord!" prämiert. Den ersten Platz belegte das Künstlerpaar Nicola und Olaf Bartoschek aus Berlin. Den zweiten Platz teilen sich Daniel Lorenz aus Jaderberg und Matthias Kringe aus Netphen. Mit dem Wettbewerb will der BUND auf die zunehmende Vermüllung der Weltmeere und der damit einhergehenden Belastung für die Meeresumwelt aufmerksam machen. Nach Angaben des BUND gelangen jährlich weltweit mehr als sechs Millionen Tonnen Müll in die Meere, der größte Teil davon ist Plastik. Die Herkunft des Mülls ist regional verschieden. In vielen Meeresgebieten wie beispielweise in der südlichen Nordsee gelangt er zu einem Großteil von den dort verkehrenden Schiffen ins Meer.

Trotz weltweiter Regelwerke werde nach wie vor viel zu viel Müll über Bord geworfen, sagte die BUND-Meeresexpertin Nadja Ziebarth. "Die Müllmenge in den Meeren nimmt immer weiter zu – mit fatalen Auswirkungen. Vögel fressen so viele Plastikteile und PVC-Splitter, bis sie daran qualvoll sterben. Wale und Schildkröten verheddern sich in verlorenen Fischernetzen und ersticken. Um die Meeresumwelt zu retten, muss der Eintrag von Müll drastisch eingedämmt werden. Gefragt sind dabei auch die Seeleute, die wir mit unserem Wettbewerb für das Thema sensibilisieren wollen." Das Siegercomic  soll weltweit über die Seemannsmission und die Gewerkschaften der Seeleute verteilt werden. Über die Hafenkapitäne soll jedes Schiff, das an Deutschlands Küste anlegt, das Siegercomic erhalten und auch die Reedereien werden damit beschickt.

Insgesamt beteiligten sich am Comic-Wettbewerb im Rahmen der BUND-Meeresschutzkampagne 72 Comiczeichner und -zeichnerinnen, darunter Hobbyzeichner, Illustratoren, Cartoonisten und Graphiker. Aus insgesamt 92 Beiträgen wurden die besten Comics ausgewählt. Die sechsköpfige Jury bestand aus Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Deutschen Seemannsmission, des Umweltbundesamtes, dem BUND sowie einer Graphikerin.

<span style="font-weight: bold;">Pressekontakt</span>

  • Nadja Ziebarth, Leiterin BUND-Projektbüro Meeresschutz,
    Tel. (0 42) 1 79 00 2- 32, Mobil. 01 74 3 19 14 24, Nadja.Ziebarth(at)bund.net
  • Almut Gaude, BUND-Pressereferentin,
    Tel. (0 30) 2 75 86 -4 64, Mobil. 01 63 6 07 90 90,  presse(at)bund.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb