Kommentar zu globalen Lieferketten: Umweltzerstörung gravierendes Problem

10. März 2020

Bundesminister Hubertus Heil und Gerd Müller wollten am heutigen Dienstag Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz vorstellen. Diese Vorstellung wurde offenbar vom Bundeskanzleramt vorerst gestoppt. Das kommentiert Antje von Broock, Geschäftsführerin Politik und Kommunikation beim BUND:

Antje von Broock, Geschäftsführerin Politik und Kommunikation beim BUND  (Simone Neumann)

"Umweltzerstörung ist ein gravierendes Problem in globalen Lieferketten. Um dieses zu beseitigen, braucht es endlich einen gesetzlichen Rahmen. Wir unterstützen deshalb ausdrücklich die Initiative der Bundesminister Gerd Müller und Hubertus Heil für ein Lieferkettengesetz. 

Aus Sicht des BUND ist es an der Zeit, endlich gesetzliche Vorgaben zu machen. Jegliche Formen der freiwilligen Selbstverpflichtung sind bislang gescheitert, deshalb ist ein Lieferkettengesetz dringend notwendig. Auch die deutsche Wirtschaft muss sich international an Umweltstandards halten und darf keinen Raubbau an Umwelt, Natur und Menschen betreiben."

Mehr Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb