Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Wildkatzen entdecken: Ausflugtipps vor der Haustür

02. Oktober 2019 | Wildkatze, Lebensräume, Wälder

Berlin. Raus aus den vier Wänden, rein in die Natur: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) lädt Daheimgebliebene ein, in den Herbstferien einem echten Schatz in unseren Wäldern auf die Spur zu kommen: der Europäischen Wildkatze. "Wildkatzen sind echte Ureinwohner in Deutschland, aber zu sehen bekommt man die scheuen Tiere in der Natur nur mit viel Glück", so Silvia Bender, Abteilungsleiterin Biodiversität beim BUND. "Mit unseren Wildkatzen-Ausflugszielen kann man sie trotzdem erkunden: von naturnahen Gehegen bis zu Wanderwegen durch Wildkatzenwälder, ohne den Katzen zu schaden."

Bender weiter: "Dass nicht nur Rehe und Wildschweine, sondern auch Wildkatzen und Luchse in unseren Wäldern zu Hause sind, ist für viele immer noch überraschend. Doch nur was wir kennen, können wir schützen. Deshalb fängt Naturschutz mit Entdecken an." Der BUND setzt sich mit seinem "Rettungsnetz Wildkatze" seit bereits 15 Jahren nicht nur für den Schutz der Wildkatze, sondern auch für die Umweltbildung für klein und groß ein. "Unser besonderer Tipp: Das Wildkatzendorf direkt am Nationalpark Hainich in Thüringen mit seinen Ausstellungen, Wanderwegen und den Wildkatzen- und Luchsgehegen", so die Artenkennerin Bender.

Die Europäische Wildkatze ist schon seit zehntausenden Jahren in Europa zu Hause und nicht mit verwilderten Hauskatzen zu verwechseln. Vor rund 100 Jahren war sie in Deutschland fast ausgerottet, nur wenige Tiere überlebten. Die größte Gefahr für die scheuen Katzen ist heute die Zerstörung und Zerschneidung ihrer Lebensräume durch Straßen, Siedlungen und ausgeräumte Ackerflächen. In seinem "Rettungsnetz Wildkatze" arbeitet der BUND deshalb an der Wiedervernetzung der Lebensräume der Wildkatze. Das Ziel: Ein Netzwerk an Wäldern, die durch grüne Korridore aus Bäumen und Büschen wieder miteinander verbunden sind. So können die Tiere ihre alten Lebensräume zurückerobern. Die gute Nachricht: Der BUND dokumentiert seit einigen Jahren, dass sich die Europäische Wildkatze wieder ausbreitet. Ihre aktuellen Bestände werden auf 6.000 bis 8.000 Tiere geschätzt.

Mehr Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb