Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Kommentar: Den Schutz des Wassers konsequent in Politikbereiche wie Agrar-, Verkehrs- und Energiepolitik integrieren

16. Oktober 2018

Das heute stattfindende Erste Nationale Wasserforum zum Start eines Nationalen Wasserdialogs kommentiert Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND:

 (Jörg Farys / BUND)

"Unsere Gewässer sind in einem besorgniserregenden Zustand. Bis 2027 sollen die Zielsetzungen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie auch in Deutschland umgesetzt sein, doch aktuell erreichen erst 8,2 Prozent den guten ökologischen Zustand.

Der Nationale Wasserdialog ist das geeignete Forum, um mit allen betroffenen Bundesministerien und der Zivilgesellschaft verbindliche Absprachen zum Schutz unseres Wassers zu treffen und die Umsetzung mit klaren Plänen anzugehen. Denn der Schutz unseres Wassers ist eine Querschnittsaufgabe. Die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie können wir nur erreichen, wenn der Schutz des Wassers konsequent in andere Politikbereiche wie Agrar-, Verkehrs- und Energiepolitik integriert wird. Die Bundesregierung muss Subventions- und Fördermaßnahmen verbindlich an den Zielen des Gewässerschutzes ausrichten und solche unverzüglich stoppen, die wie im Energie- und Agrarsektor die Wasserrahmenrichtlinie konterkarieren."

Mehr Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb