Spende statt Schnäppchen

Black Friday, Cyber Monday oder Super Sale November: Aktuell überschlagen sich die Schnäppchenangebote. Was die Werbung allerdings verschweigt: Die meisten Produkte landen schon nach kurzer Zeit im Müll. Schluss mit diesen Schnäppchen für die Tonne! Setzen Sie den Gegentrend und machen Sie sich mit uns stark für den Schutz unserer Ressourcen, für mehr Reparatur und langlebige Produkte.

Spende statt Schnäppchen

Kennen Sie den Begriff "geplante Obsoleszenz"? Nicht einfach, diese Wörter fließend aus­zu­sprechen. Ob hier extra eine kompli­zierte Be­zeichnung für eine Sache ge­wählt wurde, die doch ein­fach ausge­drückt nur eine "ge­plante Sauerei" ist?

Unter­nehmen stellen Pro­dukte her, die viel zu schnell zu Müll werden: Weil sie zu schnell kaputt­gehen. Weil eine Repa­ratur unmöglich ge­macht wird. Weil Soft­ware­-Up­dates nicht mehr ver­füg­bar sind, obwohl das Smart­phone tech­nisch noch völlig intakt ist. Und warum tun sie das? Damit wir immer weiter kaufen, kaufen, kaufen ...

Schluss mit dem Konsum-Wahnsinn

Schnäppchenangebote zum Black Friday: Billig und bald Schrott. Foto: Petrunjela/Getty Images über Canva Pro  (petrunjela/ Getty Images über Canva Pro)

Alle Jahre wieder leitet der Black Friday Ende November den Konsum-Vorweihnachts-Wahnsinn ein. Die meisten Schnäppchen, die in diesen Tagen gekauft werden, landen bereits nach kurzer Zeit im Müll und werden durch Neuware ersetzt.

Doch jedes neue Produkt ver­braucht Res­sour­cen, be­lastet das Klima und be­feuert das Arten­sterben. Roh­stoffe wie Gold, Silber oder Kupfer werden oft unter katas­trophalen Arbeits­bedingungen ge­wonnen. Deutschland ist einer der größten Rohstoffverbraucher der Welt. Wir alle wissen, dass die Res­sour­cen der Erde endlich sind. Wir wirtschaften und konsu­mieren aber weiter, als wüssten wir es nicht.

Unser Verbrauch an Res­sour­cen muss deut­lich sinken. Wir brauchen lang­lebige Produkte, ein hersteller­unab­hängiges Recht auf Repa­ratur und ein kon­sequentes zirkuläres Wirtschaften.

Spende statt Schnäppchen

Mit Ihrer Spende setzen Sie ein Zeichen

  • Für mehr Aufklärung zum Thema Ressourcen­schutz: Die Klima­krise ist in aller Munde, die Res­sourcen­krise praktisch unbe­kannt. Dabei hängen beide direkt zusammen. Mit Ihrer Spende ändern wir das! Mit un­seren Aktionen, State­ments, Info­materialien und Veran­staltungen bringen wir das Thema in die Öffent­lich­keit und erhöhen so auch den Hand­lungs­druck auf die Politik.

  • Für ein starkes Netzwerk: Niemand kann dieses Problem allein lösen. Daher bauen wir das Res­sourcen­wende­-Netz­werk mit auf. Wir ver­netzen wir uns mit Sozial­ver­bänden, mit Städten und Ge­meinden, aber auch mit Wissen­schaftler­*innen, die zur Konsum­forschung arbeiten oder mit Firmen, welche die Repa­ratur stärken und Dienst­leistungen statt Besitz anbieten.

Das fordern wir von einer neuen Regierung:

  • Politische Lösungen, um den Ressourcen­verbrauch zu re­duzieren: Es braucht ein Gesetz, welches – ähnlich wie das Klima­schutz­gesetz – über­geordnete und ver­bind­liche Res­sour­cen­schutz­ziele fest­legt. Damit würden end­lich die gleichen Spiel­regeln für alle Unter­nehmen gelten. Denn bisher herrscht ein Flicken­teppich an Ge­setzen, Strate­gien und Pro­grammen, die sich zum Teil wider­sprechen. 
     
  • Ein Recht auf Repa­ratur und Her­steller in die Pflicht nehmen: Wir brauchen ein Recht auf Repa­ratur – unabhängig vom Her­steller. Jede neu produ­zierte Ware muss repa­rierbar sein. Die Mehr­wert­steuer auf Repa­ratur­-Dienste sollte von 19 auf 7 Prozent gesenkt. Repa­raturen sind nicht nur deutlich kosten­günstiger und schonen unsere Res­sour­cen: Sie schaffen auch neue Arbeits­plätze.

JETZT SPENDEN

 

Ihre Spen­de ist in guten Händen: Der BUND  enga­giert sich seit vielen Jahren für einen umwelt­be­wussten Um­gang mit den Res­sour­cen unseres Planeten. Dabei geht es nicht nur um Müll­ver­meidung oder Re­cycling. Es geht um alle Be­reiche un­seres Lebens, denn es sind v.a. unser all­täg­liches Konsum­verhalten und unsere Lebens­weise, die den welt­weiten Res­sourcen­verbrauch am stärksten beein­flussen. Mit unseren Bro­schüren oder auf unserer Web­site klären wir dazu auf. Wir führen Ge­spräche mit po­litischen Entscheidungs­träger*innen. Mit Studien, Rat­gebern und Aktionen für alle Alters­klassen zeigen wir Alter­nativen auf und schaffen das Bewusst­sein, dass ein anderer Weg möglich ist. Ihre Spende hilft uns dabei. Vielen Dank.
 

BUND-Spendenkonto

GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE43 4306 0967 8016 0847 00
BIC: GENODEM1GLS
Stichwort: Ressourcenschutz

Jetzt spenden

Übrigens: Die Stiftung Waren­test empfiehlt den BUND als "beispiel­haft, transparent und gut organisiert". (Test 11/2013)

Initiative Transparente Zivilgesellschaft