ToxFox – der Kosmetikcheck

290.000 Menschen nutzen bereits die ToxFox-App vom BUND, damit Kosmetikprodukte mit hormonell wirksamen Schadstoffen nicht mehr in ihrem Einkaufskorb landen. Viele Tausende unterstützen unsere Protestaktionen gegen die Kosmetikindustrie – mit Erfolg! So will die Marke Penaten ab Mitte nächsten Jahres auf Parabene in ihrer Babycreme verzichten.
Helfen Sie uns jetzt, das kostenlose Angebot langfristig zu sichern:

Spendenaktion: Jetzt mitmachen!

ToxFox: Wir brauchen Ihre Hilfe!

Die ToxFox-App ist kostenlos, aber kostenlos ist nicht umsonst: MEHR

Für die Nutzungsrechte der Datenbank entstehen dem BUND laufende Kosten. Außerdem möchten wir die Smartphone App noch mehr Verbrauchern zugänglich machen, indem wir sie auch für das Betriebssystem Android programmieren lassen. Das kostet uns insgesamt 30.000 Euro.

Bitte helfen Sie uns, den ToxFox langfristig anzubieten und das Angebot auszubauen. Ob 50, 30 oder 10 Euro - jede Spende ist ein wichtiger Beitrag. Vielen Dank!

22.365
Jetzt Spenden

Ziel

30.000

ToxFox – Der Kosmetikcheck spürt hormonell wirksame Stoffe auf

Was haben rund ein Drittel der Pflege- und Kosmetikprodukte auf dem deutschen Markt gemeinsam? Sie enthalten hormonell wirksame Chemikalien! Das ist das Ergebnis einer BUND-Studie, in der über 60.000 Produkte ausgewertet wurden. Die Körperpflegemittel enthielten 15 verschiedene Chemikalien, die wie Hormone wirken. Diese Stoffe dienen vor allem als Konservierungsmittel und UV-Filter. Und das nicht nur in Sonnencreme – die Palette belasteter Produkte reicht von Duschgel, Rasierschaum, Haargel und Lippenstift über Handcremes und Bodylotions bis zu Zahnpasta.

Erschreckend: Bei den Marktführern Beiersdorf (Nivea) und L'Oréal enthält fast jedes zweite Produkt hormonell wirksame Stoffe. Dagegen kommt Naturkosmetik in der Regel ganz ohne diese bedenklichen Chemikalien aus.

Britta Steffenhagen mit ihrem Sohn; Foto: Jörg Farys

Petition: Hormone raus aus Nivea-Produkten!

Gemeinsam mit Britta Steffenhagen, Mutter eines drei Monate alten Sohnes, hat der BUND eine Petition gegen Parabene in Nivea-Kosmetikprodukten gestartet. Wir fordern den Nivea-Hersteller Beiersdorf dazu auf, auf hormonelle Chemikalien in Body Lotions und anderen Kosmetika zu verzichten. Denn diese Stoffe gefährden die Gesundheit von Mutter und Kind. Mehr...

iPhone mit ToxFox-App

Der Fuchs fürs Handy – ToxFox-App und mobile Seite

Wie weiß ich als VerbraucherIn, welche Produkte hormonell wirksame Chemikalien enthalten? Mit der ToxFox-App hat der BUND einen kostenlosen Kosmetikcheck entwickelt, der diese Frage ganz schnell und einfach beantwortet. Einfach Barcode scannen und damit überprüfen, wie sauber das Kosmetikprodukt ist. Mehr...

Cover BUND-Studie "Der Kosmetik-Check"

BUND-Studie zu hormonell wirksamen Chemikalien in Kosmetika

Ein Produkt alleine macht in der Regel noch nicht krank. Wir benutzen täglich aber eine ganze Reihe verschiedener Körperpflegeprodukte. Die hormonell wirksamen Stoffe gelangen über die Haut in den Körper. Hier kann ein Chemikaliencocktail zusammenkommen. Mit gefährlichen Folgen – wie die Studie des BUND zeigt. Mehr...

Cover ToxFox-Einkaufsführer

Den ToxFox gibt's in vielen Varianten

Auch Menschen, die kein Smartphone besitzen, können den Kosmetikcheck mit dem ToxFox machen: am heimischen PC mit unserem Webformular oder unterwegs mit unserem Einkaufsratgeber für die Hosentasche.

Den Einkaufsführer gibt es zum Herunterladen oder als kostenlose gedruckte Version zum Bestellen (unter "Chemie").

Der BUND und Mobilfunk

Wir sind heute vielen Quellen elektromagnetischer Felder ausgesetzt, unter anderem auch durch den Mobilfunk. Mögliche Risiken sind noch nicht ausreichend geklärt. Wir empfehlen daher, mobile Internetverbindungen auszuschalten, wenn sie nicht gebraucht werden. Weitere Informationen



Newsletter "Chemie"

Suche