Wo steckt Nano drin? Hier finden Sie es raus!

Herzlich willkommen bei nanowatch.de, der Nanoproduktdatenbank des BUND.
Nanoprodukte erobern unser Leben: Immer mehr Alltagsprodukte wie Kleidung, Kosmetika, Sportartikel oder Haushaltsgeräte enthalten Nanomaterialien. Die Hersteller versprechen tolle neue Eigenschaften, doch Risiken für Gesundheit und Umwelt sind oft nur unzureichend geklärt. Da es keine Verpflichtung zur Kennzeichnung gibt, sind Nanoprodukte für VerbraucherInnen schwer auszumachen.

Der BUND hat daher die Initiative ergriffen und eine Nanoproduktdatenbank erstellt, mit der Sie sich einen Überblick über die in Deutschland verfügbaren Nanoprodukte verschaffen können. Mehr als 1.000 Nanoprodukte sind bisher bei nanowatch.de zu finden: jetzt Produkt in der Datenbank suchen!

Damit Sie die Datenbank auch unterwegs beim Einkauf nutzen können, gibt es nanowatch.de jetzt auch als mobile Seite, für Smartphones optimiert. Falls Ihr Handy nicht automatisch die mobile Seite anzeigt, geben Sie bitte www.m.nanowatch.de in der Adresszeile des Browsers ein.

"UniFlex Nano antibacterial" von Baaske Medical

Tastaturschutzfolie "UniFlex Nano antibacterial" von Baaske Medical

Büroarbeit – Computerarbeit – Tastaturschreiberei. Wie die meisten Menschen wissen, können Tastaturen Bakterienschleudern sein. Aber schädlich ist das nicht – und gefährlich schon gar nicht. Wer es dennoch eklig findet: Für ein sauberes Gefühl reicht es, die Tastatur ab und zu mit einem feuchten Lappen abzuwischen (die Zwischenräume können gut mit Bio-Baumwoll­wattestäbchen ohne Chlorbleiche gereinigt werden).

Im Laborbereich und in medizinischer Umgebung sieht das mit der Gefahr anders aus: Für die strikten Hygienevorschriften dort gibt es zum Beispiel so praktische Tastatur-Schutzfolien wie die "Uniflex Nano antibacterial" von Baaske Medical. Aber muss die wirklich zusätzlich mit Nanosilber beschichtet sein? Nein! Silber in der Umwelt ist nämlich tatsächlich im Zweifel schädlich oder sogar gefährlich.

Unterstützen Sie uns!

Der BUND setzt sich erfolgreich für den Erhalt unserer Umwelt und den Verbraucherschutz ein. Doch Angebote wie nanowatch.de sind nur mit Ihrer Hilfe dauerhaft möglich. Mit 100, 50, 20 Euro oder jedem anderen Betrag unterstützen Sie die Arbeit des BUND. Jetzt spenden!



nanowatch.de: jetzt auch als mobile Seite!

Foto von Smartphone mit mobiler Datenbank

Der BUND und Mobilfunk

Hand mit Handy, Grey 59 / pixelio

Wir sind immer häufiger und stärker dem Einfluss elektro­magnetischer Strahlung der mobilen Kommunikations­technologien ausgesetzt. Um gesundheitliche Folgen und Risiken zu begrenzen, empfehlen wir: Deaktivieren Sie mobile Internet- und Datenverbindungen, wenn sie nicht gebraucht werden und tragen Sie eingeschaltete Handys nicht dicht am Körper. Mehr Informationen

Suche