Digitale Bundesdelegiertenversammlung

13. bis 15. November 2020

Der BUND-Bundesvorstand lädt herzlich zur Bundesdelegiertenversammlung 2020 des BUND ein. Wir tagen in diesem Jahr vom 13. bis 15. November.

Die Bundesdelegiertenversammlung findet nicht wie geplant in Bad Hersfeld, sondern aufgrund der COVID-19-Pandemie virtuell statt.

Der Versammlungsort wird in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin sein. Um die Gesundheit aller zu schützen, ist eine persönliche Teilnahme vor Ort in diesem Jahr leider nicht möglich. Um die Folgen der COVID-19-Pandemie abzumildern, hat der Bundestag ein Gesetz beschlossen, welches es ermöglicht, die Bundesdelegiertenversammlung ohne physische Präsenz der Delegierten durchzuführen.

Delegierte und Funktionsträger*innen können sich nach dem BUNDintern-Login für die BDV bis zum 21. September anmelden, an technische Schulungen teilnehmen und die Tagungsunterlagen einsehen.

Wir planen Interessierten aus dem BUND einen Livestream der Versammlung im BUNDinternen Bereich von bund.net anzubieten.

AnmeldunG zur BDV  Technische Schulungen  Tagungsinformationen

 

Fragen und Antworten zur Digitalen BDV 2020

- diese werden laufend weiterentwickelt -

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
Warum wurde die BDV nicht einfach verschoben?

Im aktuellen Umfeld war eine virtuelle Delegiertenversammlung zum ursprünglich vorgesehenen Termin der beste Kompromiss aus Gesundheitsschutz und Vereinsdemokratie. So ermöglichen wir unseren Delegierten auch in schwierigen Zeiten den gebotenen Einfluss und die Kontrolle auf bzw. über Ihren e.V. Gleichzeitig schützen wir die Gesundheit von Delegierten, Funktionsträger*innen, Gästen und Mitarbeiter*innen und leisten unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie.

Muss die BDV nicht zwingend als physische Veranstaltung durchgeführt werden?

Nein, Mitglieder- bzw. Delegiertenversammlungen von Vereinen waren auch vor der Corona-Pandemie nicht zwingend mit physischer Präsenz durchzuführen. Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht (COVID-19-Gesetz), das am 27. März 2020 verabschiedet wurde, ermöglichte zudem im Jahr 2020 ausdrücklich die Durchführung einer Mitglieder- bzw. Delegiertenversammlung ohne die physische Präsenz von Mitgliedern bzw. Delegierten.

Wie können Delegierte und Funktionsträger*innen an der virtuellen BDV teilnehmen?

Um die Bundesdelegiertenversammlung durzuführen, nutzen wir Zoom als Videokonferenz-System und Open Slides als Konferenzprogramm. Wir wissen um die Kritik an Zoom. Eine technisch stabile Alternative steht uns jedoch zur BDV noch nicht zur Verfügung. Wir arbeiten weiter daran.

Delegierte und Funktionsträger*innen melden sich bitte bis Montag, 21.September 2020 mit – ganz wichtig – ihrer funktionierenden E-Mail-Adresse an. Nach erfolgreicher Anmeldung werden Anfang Oktober die Zugangsdaten für Open Slides und Zoom (einschließlich Passwort) zugeschickt. Durch die Erfordernis eines Passwortes stellen wir sicher, dass nur berechtigte Personen als Delegierte oder wegen ihres Amtes an der BDV teilnehmen können.

Können Delegierten auch vor Ort an der BDV teilnehmen?

Nein. Eine persönliche Teilnahme vor Ort ist in diesem Jahr leider nicht möglich. Dies dient Ihrer Gesundheit und der Gesundheit Ihrer Mitmenschen.

Wie können Interessierte aus dem BUND an der BDV teilnehmen?

Wir planen Interessierten aus dem BUND einen Livestream der Versammlung anzubieten. Voraussetzung dafür ist, dass Interessierte BUND-Mitglied sind und sich für den BUNDinternen Bereich registriert haben und freigeschaltet wurden. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

Werden Schulungen für Delegierte in den Konferenzprogrammen angeboten?

Ja, sowohl für das Videokonferenz-System Zoom als auch für das Antrags-/Abstimmungs-Programm Open Slides werden wir für die Delegierten vorab Weiterbildungen anbieten. Des Weiteren bieten wir Fragerunden zum Ablauf der diesjährigen BDV an, auch und besonders für Neudelegierte. Die Termine geben wir schnellstmöglich bekannt.

Welche technischen Voraussetzungen brauchen Delegierte und Funktionsträger*innen?

Um einen optimalen Zugang zur BDV sicherzustellen, benötigen Sie eine stabile Internetverbindung. Des Weiteren brauchen Sie ein internetfähiges Endgerät mit Kamera und Mikrofon (Laptop, Standrechner, Tablet). Bei den Weiterbildungsseminaren können Sie vorab bereits die Funktionsfähigkeit Ihrer IT-Technik prüfen. Die Nutzung eines zweiten Monitors ist empfehlenswert, aber keine Voraussetzung.

Wie können Anträge gestellt werden?

Anträge können per E-Mail an bdv(at)bund.net mit einem Umfang von maximal zwei DIN-A4-Seiten (Arial 12) (ausgenommen Leitanträge) gestellt werden. Antragsschluss ist Donnerstag, 1.Oktober, 23:59 Uhr.

Änderungsanträge können in diesem Jahr auch über das Konferenzprogramm Open Slides gestellt werden. In den vergangenen Jahren wurde von vielen Delegierten angeregt, mehr Zeit für die Beratung der Anträge einzuräumen. Wir bieten daher an, dass Delegierte und Antragssteller*innen bereits vor der BDV über Open Slides und durch Videokonferenzen unterstützt in einen Austausch zu den Anträgen kommen. Die Termine werden wir zeitnah mitteilen.

Wie können Initiativanträge gestellt werden?

Initiativanträge können wie immer direkt während der BDV eingereicht werden. Sie haben eine größere Durchsetzungschance, wenn sie mit einem entsprechenden Votum des zuständigen Bundesarbeitskreises versehen sind. Für die Diskussion und Vorbereitung von Initiativanträgen werden Zoom-Räume zur Verfügung stehen.

BUNDintern

Jetzt anmelden

Delegierte und Funktionsträger*innen können sich nach dem Login zum internen Bereich zur BDV anmelden.

Unser Jahresbericht...

BUND-Jahresbericht 2019

... gibt Einblick in die Arbeit für den Natur- und Umweltschutz.

MEHR ...

Was ist die Bundes­delegierten­versammlung?

Die Bundesdelegiertenversammlung ist das oberste beschlussfassende Gremium des BUND. Sie tagt in der Regel einmal im Jahr, beschließt den Haushalt, legt die Schwer­punkte und Grundsatz-Positionen fest und wählt die ehrenamtlichen Verbandsfunktio­näre.

Zusammensetzung

  • die gewählten Mitglieder des Vorstands (derzeit 7 Personen)
  • der Vorstand des Wissenschaftlichen Beirats (3 Personen)
  • der Vorstand des Verbandsrates (3 Personen)
  • Vertreter*innen der BUNDjugend (derzeit 8 Personen)
  • von den Landesverbänden gewählte Delegierte (aktuell 125)

Aufgaben der Bundesdelegiertenversammlung

  • Entgegennahme der Berichte des Vorstands, des Verbandsrates, des Wissenschaftlichen Beirats, der BUNDjugend und der Rechnungsprüfer*in
  • Beschlussfassung über grundlegende Richtlinien und Arbeitsprogramme auf Bundesebene
  • Genehmigung des Haushalts und Festsetzung der Höhe der Mitgliedsbeiträge
  • Entlastung des Vorstands
  • Beschlussfassung über Anträge
  • Einrichtung der Arbeitskreise
  • Wahl der Vorstandsmitglieder und Arbeitskreissprecher*innen, Rechnungsprüfer*in und Mitglieder des Schiedsgerichts
  • Bestätigung der Verbandsrats-Mitglieder und stellv. Arbeitskreissprecher*innen
  • Änderung der Satzung
  • Wahl von Ehrenvorsitzenden

BUND-Bestellkorb