Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Pflanzen und Nisthilfen schützen Wildbienen – Unsere Tipps für Balkon, Terrasse und Garten

Der BUND setzt sich auf politischer Ebene für eine natur- und wildbienenfreundliche Landwirtschafts- und Umweltpolitik ein. Zahlreiche Menschen engagieren sich zudem in BUND-Gruppen und betreuen Schutzprojekte. Aber auch Sie können – ohne viel Aufwand – etwas für die Bienen tun! Zum Beispiel mit Wildblumenwiesen oder "Insektenhotels". Der BUND gibt Tipps für Balkon, Terrasse und Garten.

So wird Ihr Garten oder Balkon zum Bienenparadies

Gartenhummel auf Blüte; Foto: S. Mösch / naturimdetail.de Gartenhummel bei der Nektaraufnahme.  (S. Mösch / naturimdetail.de)

Je nach Standort und Größe des Gartens oder Balkons gibt es viele Möglichkeiten, Wildbienen zu schützen. Als Faustregel gilt: Je vielfältiger, desto besser.

Die richtigen Pflanzen: Saatgut, Blumen, Kräuter für Wildbienen

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
Mit dem richtigen Saatgut: Wildblumen säen

Von einer Wildblumenwiese profitieren viele Wildbienenarten. Wildblumen gedeihen meist am besten auf nährstoffarmen Böden. Hierfür muss die Humusdecke abgetragen oder der Boden mit Sand durchmischt sein. Ist der Boden vorbereitet, geht es an die Aussaat. Im Fachhandel gibt es Samenmischungen aus heimischen Arten, die an die Bedürfnisse von Wildbienen angepasst sind.

Sense statt Rasenmäher: Sparsam mähen

Wildbienen-Wiesen sollten maximal zweimal im Jahr und erst ab Juni gemäht werden. Am besten greifen Sie hierfür zur Sense und lassen den Rasenmäher im Schuppen. Das Mähgut sollten Sie dann entfernen. 

Auch ohne Garten: Kräuter für Wildbienen

Wenn Sie in Ihrem Garten keinen Platz für eine Wildbienenwiese haben, können Sie trotzdem etwas für die Wildbienen tun. Auch auf kleinen Flächen oder in Blumenkästen angebaute Heil- und Gewürzkräuter wie Salbei, Zitronen-Thymian oder Bohnenkraut sind bei vielen Wollbienen, Pelzbienen und Hummeln beliebt.

Schotter und Kies: Pionierpflanzen lieben es karg

Einige bei Wildbienen beliebte Pflanzen wie Färber-Kamille oder Natternkopf sind sogenannte Pionierpflanzen. Sie wachsen auf kargen Flächen. Schütten Sie hierfür Schotter oder Kies auf.

Lauch und Kohl: Ein Gemüsegarten für Wildbienen

Im Gemüsegarten erfreuen sich Masken- und Pelzbienen an stehengelassenen und blühendem Lauch, Zwiebeln, Rosen- und Grünkohl.

Auf dem Balkon: Diese Pflanzen mögen Wildbienen

Auch auf dem Balkon sind einige Blühpflanzen wie Ranken-Glockenblume, Kornblume, Salbei oder Blaukissen von April bis Oktober nicht nur eine Augen- sondern auch eine Wildbienenweide.

Unterschlupf für den Winter: Stauden und Holzstapel stehen lassen

Auch durchs Nichtstun können Sie den Wildbienen helfen: Lassen Sie im Herbst Ihre verblühten Stauden stehen und schneiden Sie sie nicht zurück. Hier finden Wildbienen Unterschlupf für den Winter. Wildbienenarten, die ihre Nester in Holz nagen, können Sie einen Holzstapel anbieten. 

Gehölze: Dauerhafte Refugien für Wildbienen

Für Wildbienen gut geeignete Gehölze sind u.a. Weiden, Schlehe, Süßkirsche oder Beerensträucher wie Johannisbeere, Himbeere oder Stachelbeere.

Ohne Gift: Auf Pestizide und Torf verzichten

Unbedingt sollten Sie im Garten auf Pestizide und torfhaltige Blumenerde verzichten! Pestizide töten Wildbienen und viele andere Insekten und beim Torfabbau werden ökologisch wertvolle Lebensräume zerstört.

Publikationen zum Thema

Ein Zuhause für Wildbienen: Insektenhäuser und Nisthilfen

Gehörnte Mauerbiene an einem Insektenhotel; Foto: S. Mösch / naturimdetail.de Gehörnte Mauerbiene an einem Insektenhaus  (S. Mösch / naturimdetail.de)

Neben einem geeignete Nahrungsangebot durch Wildbienenwiesen und die richtigen Pflanzen im Garten und auf dem Balkon können Sie Nisthilfen, zum Beispiel sogenannte "Insektenhotels" (eigentlich: Insektenhäuser), aufstellen. Wir haben eine Anleitung für Sie, wie Sie Nisthilfen einfach selber bauen können. Hiervon können etwa 40 verschiedene Wildbienenarten profitieren.

Je vielfältiger das Angebot an Nistmöglichkeiten ist, desto größer ist die Chance, dass sich verschiedene Wildbienen bei Ihnen ansiedeln. Wenn Sie nicht selber bauen wollen, können Sie sich auch ein "Insektenhotel" oder Nisthilfen für Wildbienen kaufen.

Anleitung: Nisthilfen selber bauen

A Place To Bee

Machen Sie mit!

Ihr Ansprechpartner

Magnus J.K. Wessel

Leiter Naturschutzpolitik und -koordination
E-Mail schreiben

Broschüre

BUND-Bestellkorb