Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Steckbrief des Schmetterlings: Trauermantel

Trauermantel. Grafik: Haupt Verlag AG  (Haupt Verlag AG)

Wo kann man ihn beobachten?
Trauermäntel leben vor allem in lichten, offenen und feuchten Laubwäldern, man findet sie aber auch in Obstgärten und an Alleen.

Was fressen die Raupen?
Die Raupen ernähren sich vor allem von Birken wie zum Beispiel Hänge-Birke und schmalblättrigen Weiden wie zum Beispiel Sal-Weide und auch von Ulmen.

Was für Nektarpflanzen benötigen die erwachsenen Tiere?
Die Trauermäntel saugen nur selten an Blüten sondern überwiegend an Baumsäften und Fallobst. Nur im Frühjahr findet man sie oft an Weidenblüten.

Wann kann man ihn beobachten?
Der Trauermantel fliegt in einer Generation ab Ende Juli und nach der Überwinterung bis Juni.

Verwechslungsgefahr?
Nein.

Trauermantel - Nymphalis antiopa

Der Trauermantel bietet einen prächtigen Anblick. Mit einer Spannweite bis zu 70 Millimetern gehört er zu den größten Faltern im Lande – und mit seinen samtig-braunen Flügeln und den hellgelben Rändern auch zu den schönsten.

Der Trauermantelfalter ernährt sich von Pflanzensäften, er saugt an Baumstammwunden und im Herbst auch an Fallobst. Er lebt vor allem im Wald – wo er auch schon mal verschwitzte Wanderer anfliegt, um zu saugen. Aber man findet ihn auch in Parks und Vorstadtgärten.

Dieses Prachtexemplar unter den Tagfaltern überwintert in Baumhöhlen oder Reisighaufen. Er fliegt ab März, allerdings nur bis zur Paarung Anfang Juni.
Die Raupen ernähren sich von verschiedenen Weidearten, gelegentlich auch von Birken.

Die Population des Trauermantels schwankt zyklisch – also von Jahr zu Jahr – sehr stark. Dies macht Aussagen zur Bestandssituation sehr schwierig, in Ostdeutschland scheinen die Vorkommen aber stabil zu sein, ebenso im Schwarzwald. Zuwanderungen aus Tschechien unterstützen die Bestände. Gefährdet wird der Trauermantel vor allem durch Klimaänderungen und Zerstörung der Raupenhabitate.

Die Abbildungen stammen aus dem Buch "Schmetterlinge entdecken, beobachten, bestimmen" von Seggewiße und Wymann, das im Haupt Verlag erschienen ist. Sie können das Buch im BUNDladen bestellen.

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihr Ansprechpartner

Magnus J.K. Wessel

Leiter Naturschutzpolitik und -koordination
E-Mail schreiben

BUND-Bestellkorb