Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Wildkatzen-Schaugehege: Wildkatzen aus der Nähe erleben

Wildkatzen sind scheue Waldbewohner. Nur selten bekommt man sie zu Gesicht. Diese Wildkatzengehege bieten Gelegenheit, Wildkatzen in nahezu natürlicher Umgebung zu beobachten – und ihre Eigenheiten zu verstehen.

Wildkatzen im Gehege; Foto: Christiane Bohn / BUND Wildkatzen im Gehege des Wildkatzendorfs Hütscheroda  (Christiane Bohn / BUND)

Wildkatzengehege im Überblick

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
Tierpark Klaushof (Bayern)

Seit Sommer 2011 können im Tierpark Klaushof in Bad Kissingen Wildkatzen beobachtet werden. In dem naturnahen Gehege mit Bäumen zum Klettern und Höhlen zum Verstecken können die Wildkatzen unbeschwert umherstreifen. Ebenso lohnt sich der Wildkatzen-Lehrpfad. Er bringt Besucherinnen und Besuchern die Lebensweise der Wildkatzen nahe: wie eine Wildkatze sieht, hört und sich bewegt. Das "Grüne Klassenzimmer" im Zentrum des Tierparks Klaushof möchte darüber hinaus mit Ausstellungen und Unterricht im Freien die heimische Tierwelt näherbringen. Mehr...

"Alte Fasanerie" Hanau-Kleinauheim (Hessen)

Im Wildpark "Alte Fasanerie" Hanau haben Sie die Möglichkeit, faszinierende Tiere hautnah zu erleben. Neben weiteren seltenen Arten wie Wildkatze, Luchs und Elch, finden Sie hier auch alle anderen unserer scheuen Waldbewohner und können diese in aller Ruhe beobachten. Alle rund 350 Tiere fühlen sich in ihren liebevoll gestalteten, artgerechten Gehegen zu Hause und werden von engagierten Pflegern betreut. 

Mehr ...
 

Opel-Zoo Kronberg (Hessen)

Der Opel-Zoo liegt inmitten der landschaftlich reizvollen Hänge des Vordertaunus zwischen Kronberg und Königstein. Auf einzigartige Weise präsentiert er rund 1.600 Tiere aus über 230 überwiegend aus Afrika, Asien und Europa stammenden Arten. Dazu gehören die einzigen Elefanten in Hessen, Giraffen, Zebras, Erdmännchen, Rote Pandas, Geparde, Kängurus und viele andere mehr. Die Anlage für Europäische Wildkatzen wurde bereits im Jahr 2005 erstellt.

Mehr ...

Fasanerie Wiesbaden (Hessen)

Einst ein Gehege für fürstliche Jagden, ist der 25 Hektar große Tier- und Pflanzenpark Fasanerie zwischen Aar- und Klarenthaler Straße im Nordwesten der Stadt heute ein beliebtes Ziel für Erholungssuchende.

In der Fasanerie werden circa 40 einheimische Tierarten, darunter zahlreiche heimische Wild- und Haustiere, in naturnaher Umgebung gehalten – angefangen vom "gewöhnlichen" Hausschwein, über Wildkatzen, Wölfe und Füchse, bis hin zu den zurzeit wohl berühmtesten Bewohnern, den drei Bären.

Mehr ...

Wildpark "Tiergarten Weilburg" (Hessen)

Der Wildpark "Tiergarten Weilburg" bietet nicht nur landschaftliche Schönheiten. Denn natürlich können Sie hier auch eine vielfältige Tierwelt erkunden – so wie sie einst noch von unseren Ahnen in Deutschland zu erleben war. Dabei bedarf es mitunter schon einmal des genauen Beobachtens, um die Tiere in ihren großzügig angelegten und naturnah gestalteten Gehegen zu entdecken. Fast wie in der freien Wildbahn mag man sich dabei vorkommen!

Mehr ...

Wildtierpark Edersee (Hessen)

Erleben Sie heimische Wildtiere ganz nah, faszinierende Ausblicke auf den Edersee sowie eine Greifvogel-Flugschau in unvergleichlicher Umgebung. Der rund 80 Hektar große WildtierPark ist eine Einrichtung des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Dort treffen Sie in großen Gehegen auf Tierarten wie Wolf, Waldkatze, Luchs und Wisent. Rotwild, Damwild und Muffelwild bewegen sich im WildtierPark sogar völlig frei.

Mehr ...

Tierpark Neumünster (NRW)

Das Motto "Bildung durch Emotion" können Besucher hier hautnah erleben. Staunen Sie über Deutschlands größten Eisbären "Vitus", der mit seiner Körpergröße von 3,60 Metern imposant an der Unterwasserscheibe beobachtet werden kann. Freuen Sie sich über verspielte Berberaffen, denen Sie auf der begehbaren Freianlage ganz nah kommen können. Die für Rollstühle geeigneten Wege und der schattenspendende alte Baumbestand laden zu unbeschwerten Spaziergängen zwischen den großzügig angelegten Tiergehegen ein.

Mehr ...

Heimat-Tierpark Olderdissen (NRW)

Der Heimat-Tierpark Olderdissen ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern, für Kindergärten und Schulklassen. Hier sehen viele Kinder ihr erstes Wald- und Wildtier live und in Farbe. Über 450 Tiere in 90 verschiedenen Arten können beobachtet werden. Manches Tier findet man in der freien Natur nur noch selten oder gar nicht mehr. 

Und wenn es heißt: "Achtung! Freilaufende Alpenmurmeltiere!", zeigt das einmal mehr, auf welcher Idee das Konzept des Heimat-Tierparks Olderdissen beruht; der Tierpark als Ort des aktiven Lernens, wo man die heimische Natur und deren Tiere sehen, erleben, begreifen und achten lernt.

Mehr ...

Vogtländisches Umwelt- und Naturschutzzentrum Pfaffengut in Plauen (Sachsen)

Im vogtländischen Plauen werben zwei männliche Wildkatzen, auch Kuder genannt, um Akzeptanz und Neugier für die seltene Wildtierart. Wildkatzen-Vater und -Sohn stammen aus einem Wiederansiedelungsprojekt des Bund Naturschutz Bayern im Spessart. Das Gehege entstand in Verantwortung der BUND-Regionalgruppe Elstertal mit Sponsorenhilfe und wird von dieser auch betreut. Eine Tipi-Ausstellung rund um Wildkatze und Waldverbund ergänzt das Schaugehege. Im Pfaffengut befindet sich auch das neue Wildkatzenbüro Sachsens. Mehr...

Wildpark Moritzburg (Sachsen)

Das weitläufige Moritzburger Wildgehege liegt in einer einzigartigen Kulturlandschaft. Der Besucher hat die Gelegenheit, heimische Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Durch die ganzjährigen Öffnungszeiten kann man Wild, Gehege und Wald im Wechsel der Jahreszeiten erleben.

Über dreißig Tierarten wie beispielsweise Damwild, Elche, Rotwild, Rehe und Wildschweine haben hier ihr zu Hause. Besondere Bedeutung kommt der Zucht von streng geschützten Tieren wie Fischotter, Luchs und Wildkatze zu. Hier nimmt das Wildgehege erfolgreich an zahlreichen europäischen Auswilderungsprojekten teil.

Mehr ...

Tierpark Riesa (Sachsen)

Im ehemaligen Klostergarten des Klosters Riesa befindet sich seit 1965 der Tierpark Riesa. Mehr als 30.000 Besucher*innen pro Jahr finden seither den Weg in das stets gepflegte Naherholungsziel.

Auf rund einem Hektar können Sie derzeit 160 Tiere in 55 Tierarten bestaunen und viel Wissenswertes über sie erfahren. Unter anderem finden Sie bei hier: Rhesusaffen, Mufflons, Rehe, Tarpane, Füchse, Wildkatzen, Uhus, Störche, Fasane u.v.m.

Mehr ...

Wildgatter Oberrabenstein (Sachsen)

Das seit 1973 bestehende Wildgatter in Oberrabenstein gehört seit 1995 zum Tierpark Chemnitz. Es liegt ca. zehn Autominuten vom Tierpark entfernt und lässt sich auch gut in Wanderungen durch den Rabensteiner Forst einbinden.

Auf 35 Hektar Waldgelände leben momentan etwa 90 Tiere in über 15 Arten. Das Gelände ist weitläufig und naturbelassen. Der Besucher hat die Möglichkeit, nicht nur von den Wegen sondern auch von Beobachtungskanzeln aus die sehr großzügigen und artgerechten Gehege zu überschauen und die tierischen Bewohner zu beobachten. Es werden ausschließlich europäische Tierarten gehalten, unter anderem Wildkatzen.

Mehr ...

Tiergarten Falkenstein (Sachsen)

Der Tiergarten Falkenstein ist ein kleiner Familienpark mit vielen kleinen und großen Tieren - im grünen Herzen inmitten der Stadt. Die Besucher erwarten neben einem Braunbären auch Kamele und Esel, einige große und kleine Affenarten, Präriehunde, Wasch- und Nasenbären, Stachelschweine und noch viele andere interessante Tierarten. Aber auch unsere heimischen Haustiere werden auf einem kleinen Bauernhof vorgestellt. 

Mehr ...

Wildpark Stadt Leipzig (Sachsen)

Eines der attraktivsten Naherholungsgebiete der Stadt Leipzig ist der Wildpark Leipzig im südlichen Auenwald. Auf dem circa 46 Hektar großen Areal werden etwa 25 Tierarten mit circa 250 Tieren gehalten.

Präsentiert werden Tierarten, die in Mitteleuropa in der freien Wildbahn vorkommen, zum Beispiel Reh-, Schwarz- und Rotwild, früher hier vorkamen, wie die Wildkatze oder in jüngster Zeit bei uns heimisch geworden sind, zum Beispiel Waschbär und Muffelwild.

Mehr ...

Natur- und Wildpark Waschleithe (Sachsen)

Der Natur- und Wildpark gehört mit seinen überwiegend heimischen Tierarten und dem ausgedehnten Waldparkgelände zu den wohl schönsten Tierparks der Region. Mehr als 250 Tiere aus über 40 Arten fühlen sich auf einer Fläche von 5,4 Hektar pudelwohl. Neben Rothirsch, Fischotter und Rentier haben auch viele alte Haustierrassen in Waschleithe ihr Zuhause. Folgen Sie dem markierten Rundweg und begeben Sie sich auf Entdeckungstour.

Mehr ...

Tierpark Weißwasser (Sachsen)

Der Tierpark befindet sich nahe dem Stadtzentrum, unmittelbar am Jahnteich und verspricht Erholung und Entspannung für die ganze Familie. Den Besucher erwarten auf ca. sechs Hektar attraktive und großzügige Gehege und Anlagen mit über 350 Tieren in mehr als 75 Arten und Rassen u.a. aus Europa, Asien, Afrika und Südamerika.

Mehr ...

Wildkatzendorf Hütscheroda (Thüringen)

Im Wildkatzendorf im thüringischen Hütscheroda können die BesucherInnen die heim­lich­en Räuber in einer naturnahen Anlage beobachten. Versteckt zwischen Holzstapeln, von einem Beobachtungsturm, in einer Höhle – die Besucher erleben die Wildkatzen, ihr Verhalten und ihren Lebensraum aus unterschiedlichen Perspektiven. Die angrenzende Wildkatzenscheune informiert zusätzlich über die seltenen Tiere und das "Rettungsnetz für die Wildkatze" des BUND. Mehr...

Nationalparkhaus Thayatal (Österreich)

Im österreichischen Nationalpark Thayatal gelang 2007 der Nachweis der als ausgestorben geglaubten Wildkatze. Grund genug, vor Ort über die scheue Waldbewohnerin aufzuklären. Frieda und Carlo sind mittlerweile die Lieblinge der Besucherinnen und Besucher des Schaugeheges beim Nationalparkhaus Thayatal nahe Hardegg nördlich von Wien. Das 150 Quadratmeter große Gehege lässt ihnen genug Platz zum Herumklettern und Faulenzen. Bei der Schaufütterung wird die Nahrung versteckt, die Wildkatzen müssen diese sich erst "erobern" – wie in der freien Natur. Eine kurze Filmpräsentation veranschaulicht den akktuellen Stand der Wildkatzenforschung im Thayatal. Mehr...

Die Wildkatze auf Facebook

"Gefällt mir"!

Zentrale Ansprechpartner*innen

Christiane Bohn

Projektleitung
E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-496

Andrea Andersen

Freiwilligenmanagement
E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-542

Jenny Therese Kupfer

Medienkoordination
E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-544

Friederike Scholz

Koordination Facharbeit
E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-566

Thomas Mölich

Wissenschaftliche Leitung Rettungsnetz Wildkatze
Hütscheroda (Thüringen) E-Mail schreiben Tel.: (03 62 54) 87 92 50 Mobil: 0170 / 3 07 25 40

BUND-Bestellkorb