Ein Rettungsnetz für die Wildkatze

Für die Europäische Wildkatze – und viele andere Waldbewohner – wird es immer enger. Ihre Lebensräume liegen voneinander isoliert wie Inseln in der Kulturlandschaft. Deshalb setzt sich der BUND für die Vernetzung und den Schutz der Wälder ein. Und das bereits seit 2004.

Jetzt spenden für die Wildkatze

Rückkehr auf leisen Pfoten

Die Europäische Wildkatze lebt versteckt und zurückgezogen in unseren Wäldern. Sie sieht grau-braun-getigerten Hauskatzen zwar zum Verwechseln ähnlich, streifte jedoch schon lange bevor die Römer die ersten Hauskatzen mit über die Alpen brachten durch Europas Natur.

Ursprünglich in ganz Deutschland heimisch, leben heute geschätzt 6.000 bis 8.000 Tiere bei uns und das überwiegend in Mittel- und Süddeutschland. 

Wildkatzen sind auf vernetzte, naturnahe Laub- und Mischwälder angewiesen und verlassen die schützende Deckung nur ungern. Deshalb knüpft der BUND mittlerweile in 11 Bundesländern an einem Rettungsnetz für die Wildkatze. Unser Ziel: Die Wildkatze soll sich neue Lebensräume erobern und sich wieder ausbreiten können. Sie steht dabei stellvertretend für viele andere Waldbewohner. Denn wo sich die anspruchsvolle Wildkatze wohlfühlt, finden auch zahlreiche andere gefährdete Arten eine Heimat.

Sie möchten Wildkatzen näher erleben? Wir haben für Sie einige Ausflugstipps.

Die Wildkatze auf Facebook

"Gefällt mir"!

Erfolge aus dem "Rettungsnetz Wildkatze"

(zum Vergrößern Bilder anklicken)

Aktiv werden

Hintergründe & Publikationen

Achtung Verwechslungsgefahr!

Das Faltblatt hilft dabei, Europäische Wildkatzen von Hauskatzen zu unterscheiden. Und es enthält Tipps, was Sie tun sollten, wenn Sie verlassene oder tote Wildkatzen finden.

Faltblatt herunterladen

Wildkatzensprung – eine Dokumentation

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

BUND-Bestellkorb