Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Alternativen für Nordrhein-Westfalen

Karte: Fernstraßenplanung und Alternativanmeldungen in NRW Fernstraßenplanung und Alternativanmeldungen in NRW  (BUND)

In Nordrhein-Westfalen hat sich im Vergleich zur ersten BUND-Kritik im Mai 2013 am meisten bewegt. Es wurden viele Projekte aus der ursprünglichen Liste gestrichen, darunter auch vom BUND kritisierte Planungen. Zudem gibt es zu umstrittenen Projekten wie der A 46 und B 64 Runde Tische mit allen Beteiligten.

Nichtsdestotrotz ist sind immer noch über 200 Projekte im Gespräch. Fünf davon sind im engeren Fokus des BUND Bundes- und Landesverbandes.


Projekte und BUND-Alternativen

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
A1: Eifel

Offizielle Planung: 4-spuriger Neubau der A 1 durch die Eifel von Blankenheim nach Kelberg

BUND-Alternative: Optimierung der bestehenden B 51 für den überregionalen Verkehr

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • gleichwertiger überregionaler "Lückenschluss" zwischen Köln und Saarbrücken
  • bedarfsgerechtere Lösung: Kfz-Verkehr ging auf genannter Strecke bisher leicht zurück auf 18.200 Kfz/24h, ebenso das Schwerverkehrsaufkommen (3.700 Kfz/24h)
  • Schonung von FFH-Gebieten und einer auch für den Tourismus interessanten Naturlandschaft

BUND-Anmeldung A1 für den Bundesverkehrswegeplan

A46: Hemer-Neheim

Offizielle Planung: 4-streifiger Neubau der A 46 zwischen Hemer und Neheim

BUND-Alternative: Optimierung des bestehenden Straßennetzes, die so genannte Null-Plus-Variante. Zudem fordert der BUND den Ausbau der Oberen Ruhrtalbahn und die Reaktivierung der Oesetalbahn.

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • Da die A 46 keine überregionale Netzfunktion mehr hat, bringt diese Alternative bzw. Variante eine deutlichere Verbesserung der Verkehrssituation in Hemer. In jedem Fall muss die B7-Ortsdurchfahrt stadtverträglich umgebaut werden.
  • Das ökologisch höchst wertvolle Naherholungsgebiet "Waldemei" bleibt vollständig erhalten.
  • In das nordwestliche Sauerland wird kein zusätzlicher Verkehr gelenkt.

BUND-Anmeldung A46 für den Bundesverkehrswegeplan

A445: Hamm-Werl

Offizielle Planung: 4-streifiger Neubau der A 445 Hamm-Werl

BUND-Alternative: verkehrslenkende Maßnahmen und die sofortige Einführung einer Lkw-Maut auf der B 63 für den überregionalen Verkehr und zeitliche Einschränkungen für den überregionalen Lkw-Verkehr. Zusätzlich fordert der BUND eine Prüfung von Umbaumaßnahmen an den Ortsdurchfahrten der B 63. Außerdem verweist der BUND auf den bereits erfolgten 6-spurigen Ausbau der A 1, A 2 und A 44 und den Ausbau des Kamener Kreuzes.

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • kein zusätzlicher Verkehr wird generiert (aktuell auf der B 63 circa 18.000 Kfz/Tag, auf geplanter A 445 zusammen mit dem auf der B 63 verbleibenden Verkehr circa 40.000 Kfz/Tag).
  • überregionale Verbindungen sind gewährleistet (A 1, A 2, A 44). Aus Netzgesichtspunkten ist die A 445 nicht notwendig.
  • Vermeidung unnötiger Landschaftszerschneidung und Naherholungsgebietszerstörung.

BUND-Anmeldung A445 für den Bundesverkehrswegeplan

B229 Ortsumgehung Langenfeld

Die Anmeldung zum BVWP 2015 wurde vom BUND kritisiert und erfolgreich verhindert! Die vom BUND seit 2005 geforderte Null-Plus-Alternative (Optimierung im Bestand durch Anbau von Rechtsabbiegespuren und eine Verbesserung der Wegweisung) wurde teilweise umgesetzt. Das Land hat die Anmeldung zurückgezogen.

B476 Nordumgehung Sassenberg

Die Anmeldung des Projekts durch das Land NRW wurde vom BUND kritisiert und der Verzicht auf das Projekt in unserer Alternativanmeldung gefordert. Das Land hat die Anmeldung zurückgezogen. 

B62/508: Buschhütten-Erndtebrück

Offizielle Planung: B 62 /B 508 Buschhütten (B 54) - Erndtebrück (B 480), Neubau (teilweise dreispurig)

BUND-Alternative: Prüfung eines bestandsnahen Ausbaus der B 62 / B 508, ggf. auch Optimierung bestehender Schienenstrecken.

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • Naherholungsgebiete bleiben erhalten
  • Keine zusätzliche Belastung anderer, neuer Stadtteile (Entlastung im Ort wird bei der offiziellen aufgrund des hohen Ziel- und Quellverkehrsanteils gering sein)
  • Besserer Verkehrsfluss als status quo

BUND-Anmeldung B62/B508 für den Bundesverkehrswegeplan

B64: Warendorf

Offizielle Planung: voraussichtlich dreispuriger Neubau von Ortsumfahrungen der B 64 zwischen Münster und Rheda (u.a. Ortsumfahrung Warendorf, Ortsumfahrung Beelen, Ortsumfahrung Herzebrock/Clarholz).

BUND-Alternative: Optimierungen an der parallel verlaufenden Bahnstrecke Münster-Rheda, insbesondere die Beseitigung von 60 ungesicherten Bahnübergängen, dadurch Möglichkeit eines halbstündigen Taktes zwischen Münster und Bielefeld (bisher Stundentakt). Zudem fordert der BUND Umbaumaßnahmen in den Ortsdurchfahrten.

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • bedarfsgerechte Lösungen: Der Verkehr auf der B 64 ist in den vergangenen Jahren rückläufig. Er liegt außerhalb von Warendorf bei unter 10.000 Kfz/Tag, was vergleichsweise wenig ist.
  • gleichwertige und möglicherweise nachhaltigere Entlastung der Ortsdurchfahrt: Auch nach Realisierung der offiziellen Planung würden in Warendorf ca.10.000 Kfz/Tag die Ortsdurchfahrt nutzen, da sie ihr Ziel bzw. ihre Quelle dort haben. Durch die BUND-Lösungen werden die Folgen dieses Verkehrs abgemildert bzw. teilweise auf die Bahn verlagert.
  • keine Verlärmung der Ortsrandlagen (aktuelle Planung in Dammlage)

BUND-Anmeldung B64 für den Bundesverkehrswegeplan

14.9.: #aussteigen – Sternfahrt und Demo zur IAA!

Auf zur Demo

BUND-Bestellkorb