Alternativen in Mecklenburg-Vorpommern

Karte: Fernstraßenplanung und Alternativanmeldungen in Mecklenburg-Vorpommern Fernstraßenplanung und Alternativanmeldungen in Mecklenburg-Vorpommern  (BUND)

Mecklenburg-Vorpommern hat vergleichsweise wenige Projekte vorgelegt und ging dabei in der Form vor, wie es der BUND gefordert hat. Es gab einen Dialog und auch bundesweit vor­bild­hafte Verfahren wie bei der Ortsumfahrung Waren. Allerdings sind einige der verbliebenen Projekte ausgesprochen fragwürdig.

Zu einem dieser Projekte, der B 96n auf Rügen, hat der BUND eine Alternative zur Prüfung vorgelegt.


Projekte und BUND-Alternativen

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
B96: Rügen

Offizielle Planung: 3-streifigen Neubau der B 96n parallel zur 2-streifigen B96 auf Rügen (Samtens-Klein Kubbelkow) an

BUND-Alternative: Ausbau der bestehenden B 96 ("B 96+" Lösung) mit Anschlussstellen (zwei planfreie Knotenpunkte) sowie einem Regelquerschnitt von 3 Fahrstreifen (2+1 im Wechselverkehr).

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • keine weitere Teilung von Süd- und Westrügen
  • gleiche Kapazität
  • Bewahrung der Kultur- und Naturlandschaft für den Tourismus
  • Grundlage für eine nachhaltige Regionalentwicklung, Einbindung in ein Mobilitätsgesamtkonzept für Rügen
  • zusätzliche Anschlussstelle sichert regionale Wirtschaftsentwicklung
  • schnellere und kostengünstigere Realisierung (ca. halbierte Baukosten)
  • bedarfsgerecht: ausreichend für anstehende Verkehrsbelastung
  • gleiche Reisegeschwindigkeit
  • Reduzierung der zusätzlichen Unterhaltskosten um mindestens 75 Prozent
  • nur ein Viertel Flächenversiegelung im Vergleich zum offiziellen Projekt, zzgl. Verzicht auf 50m unnutzbaren Trennstreifen zwischen beiden Straßen

BUND-Anmeldung B96n für den Bundesverkehrswegeplan

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

BUND-Bestellkorb