Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Alternativen für Brandenburg

Karte: Fernstraßenplanung und Alternativanmeldungen in Brandenburg Fernstraßenplanung und Alternativanmeldungen in Brandenburg  (BUND)

Die Brandenburger Liste ist zwar im Verhältnis zur Größe und Besiedelung lang und enthält viele Ortsumfahrungen aus dem BVWP 2003. Allerdings konzentrieren sich die Anmeldungen auf einige Achsen.

Zudem gab es Ansätze einer Öffentlichkeits­be­teiligung und Versuche einer eigenen Priorisierung, ohne jedoch Umwelt­kriterien zu berücksichtigen.


Projekte und BUND-Alternativen

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
B87: OU Lübben

Offizielle Planung: B 87 Ortsumfahrung Lübben

BUND-Alternative: Umbau der Ortsdurchfahrt in Lübben sowie die Umsetzung der Vorschläge des Lärmaktionsplans. Dieser beinhaltet u.a. Tempo 30-Abschnitte zur Minderung und Vermeidung von Verkehrslärm. Ebenso wird die großräumige Lenkung des Verkehrs auf der Strecke Leipzig-Frankfurt/Oder über die A 9, A 10 und A 12 verlangt.

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • bedarfsgerechte Lösung, da nur ein geringes Verkehrsaufkommen besteht (6.200 Kfz/24h) und der Schwerverkehrsanteil von 10 Prozent eher gering ist
  • keine Neuzerschneidung und somit Schutz des Biosphärenreservats
  • höhere Potenziale für Lärmminderung und Stadtverträglichkeit

BUND-Anmeldung B87n für den Bundesverkehrswegeplan

B96: OU Fürstenberg

Offizielle Planung: Neubau der B 96 (Ortsumgehung Fürstenberg)

BUND-Alternative: Prüfung einer "Mittelvariante" entlang der Bahn und einem alten Damm.

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • viel geringerer Eingriff in das Fürstenberger Wald- und Seengebiet
  • nur 2,8 Kilometer Neubau statt 9,3 Kilometer Neubau der großräumigen Westumfahrung
  • kostet nur circa 15 Millionen Euro statt 32 Millionen Euro

BUND-Anmeldung B96 für den Bundesverkehrswegeplan

B190

Die Länder Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt melden den 2-streifigen Neubau der B 190 an.

Der BUND meldet die Nullvariante an (=kein Neubau), fordert die Streichung der Maßnahmen wegen fehlenden Bedarfs (Kfz-Aufkommen B 190 in 2010 von 3.200 bis 4.500 Kfz/24h). Statt geplanter Ortsumgehungen in Brandenburg ist der stadtverträgliche Umbau der Ortsdurchfahrten zu prüfen.

Vorteile der BUND-Anmeldung:

  • Kosteneinsparung
  • keine Erhöhung des Flächenverbrauchs und keine Flächenzerschneidung
  • statt des früheren überregionalen Konzepts (VUNO I): gezielte Verbesserungsmaßnahmen in einzelnen Städten (Umbauprogramm)

BUND-Anmeldung B190 für den Bundesverkehrswegeplan

Das Klima kippt! Handelt!

Jetzt Eil-Appell unterzeichnen

BUND-Bestellkorb