Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Wir haben es satt!

Der BUND ruft zur Großdemonstration gegen Agrarkonzerne, Tierleid und undemokratische Handelsabkommen auf. Am 21. Januar 2017 heißt es ab 12 Uhr wieder: Wir haben es satt! Gemeinsam treten wir für Bauernhöfe statt Agrarindustrie, für gutes Essen für alle und für Demokratie statt Konzernmacht ein. Kommen auch Sie zur "Wir haben es satt!" nach Berlin.

Im Wahljahr 2017 fordert der BUND

  • Subventionen an Agrarkonzerne stoppen und die Agrarwende konsequent fördern!
  • Konzernmacht beschränken: TTIP, CETA und EPAs verhindern! Megakonzerne im Landwirtschafts- und Lebensmittelsektor aufbrechen und keine weiteren Fusionen zulassen!
  • Artenvielfalt erhalten und Bienensterben stoppen: Pestizideinsatz massiv reduzieren! Keine Gentechnik durch die Hintertür!
  • Tierschutzgesetz ohne Ausnahmen umsetzen! Bis zum Jahr 2020 Antibiotika um mindestens 50 Prozent reduzieren! Antibiotikamissbrauch sofort stoppen und Reserveantibiotika in der Tierhaltung verbieten!
  • Vielfalt der Bauernhöfe erhalten: Kleine und mittlere Betriebe fördern!
  • Bauernhöfe stärken: Bis 2020 mindestens 50 % der öffentlichen Beschaffung aus regionaler und ökologischer Landwirtschaft!
  • Wasser und Klima schonen: Überdüngung stoppen, Obergrenzen für Viehbestand einführen und Tierzahl an die Fläche binden!
  • Agrarexporte reduzieren, bäuerliche Erzeugung und regionale Märkte weltweit stärken und Entwicklungszusammenarbeit agrarökologisch ausrichten!
  • Für faire Erzeugerpreise: Überschussproduktion durch Marktregulierung beenden! Heimisches Eiweißfutter fördern!

"Wir haben es satt!"-Demo

Zur Demo

Demoroute und Treffpunkte

Karte Demoroute Demoroute: Startpunkt ist der Potsdamer Platz, die Endkundgebung findet am Brandenburger Tor statt.

Ablaufplan für die Demonstration "Wir haben es satt" am Samstag, dem 21. Januar 2017:

10.30 Uhr
Vorab-Treffen für Helfer*innen am BUND-Infostand auf dem Potsdamer Platz in Berlin

11:30 Uhr
Auftaktkundgebung am Potsdamer Platz

11.45 Uhr
Rede des BUND-Vorsitzenden Hubert Weiger auf der Hauptbühne

anschließend
Demonstration und Treckerkonvoi setzten sich in Bewegung

ab 14 Uhr
Abschlusskundgebung vor dem Brandenburger Tor

15.45 Uhr    
Abschlusskundgebung endet, anschließend Musikprogramm 

16.20 Uhr
Ende des Musikprogramms

Und wer es ganz genau wissen möchte: Startpunkt ist am Potsdamer Platz, dann geht es über die Leipziger Straße, Wilhelmstraße (vorbei an Bundesrat und Landwirtschaftsministerium), Französische Straße, Friedrichstraße, Unter den Linden, Wilhelmstraße, Dorotheenstraße, Schneidemannstraße, Yitzhak-Rabin-Straße und die Straße des 17. Juni zur Endkundgebung am Brandenburger Tor.

BUND-Bestellkorb