Superhelden für eine Schlafmaus

27. April 2022 | Naturschutz, Lebensräume

Zum "Tag der Superhelden" feiert der BUND seine ganz besonderen Superhelden, die vielen freiwilligen Naturschützer*innen in ganz Deutschland. Zum Beispiel im Projekt "Spurensuche Gartenschläfer".

Für seine Rettung engagieren sich mehr als 450 Helfer*innen: der Gartenschläfer.  (Kerstin Hinze)

Mehr als 450 Ehrenamtliche unterstützen aktuell die "Spurensuche Gartenschläfer", ein Projekt von BUND, Justus-Liebig-Universität Gießen und Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung. Gemeinsam untersuchen sie, warum dieser kleine Verwandte des Siebenschläfers vielerorts verschwindet. Darauf aufbauend werden derzeit konkrete Schutzaktionen entwickelt und umgesetzt.

"Das dramatische Artensterben findet direkt vor unserer Haustür statt. Der Gartenschläfer ist ein trauriges Beispiel dafür", betont Mechthild Klocke, Projektleiterin der "Spurensuche Gartenschläfer" beim BUND. "Das wollen wir nicht hinnehmen. Und so geht es vielen Menschen in Deutschland." Es entstand eine enge Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen bundesweit. Als Citizen Scientists (Bürgerwissenschaftler*innen) kontrollierten sie regelmäßig Wildtierkameras und Nistkästen, sammelten Kotproben und Totfunde, leiteten diese an die Wissenschaftler*innen weiter und betreuten sogar eigens entwickelte Schlafmaus-Forschungsgeräte, die "Dormouse Monitoring Units". 

"Ohne diesen Einsatz von Naturfreundinnen und -freunden wäre eine solche Anstrengung für den Schutz einer Art kaum denkbar", betont Mechthild Klocke. "Wir haben jetzt die Chance, den Gartenschläfer in Deutschland vor dem Aussterben zu bewahren, als ein Puzzleteil unserer Artenvielfalt." Das Projekt "Spurensuche Gartenschläfer" wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbrauchersicherheit gefördert.

Drei Freiwillige kommen hier in Videos direkt zu Wort

Wo Gartenschläfer nachgewiesen wurden

Wo Gartenschläfer nachgewiesen wurden

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb