Ein Wikipedia der Bürgerenergie: Wie eine sozial-ökologischen Energiewende gelingen kann

08. Juli 2021 | Klimawandel, Kohle, Bundestagswahl, BUND

Bürgerenergie ist eine Lösung für vielfältige Herausforderungen, mit denen die Gesellschaft konfrontiert ist – ökologisch, sozial und ökonomisch. Wie können wir eine Wende zur Bürgerenergie voranbringen? Online-Diskussion vom 7. Juli 2021

Bürgerenergie ist eine Lösung für vielfältige Herausforderungen, mit denen die Gesellschaft konfrontiert ist – ökologisch, sozial und ökonomisch: Wenn Strom erneuerbar und vor Ort produziert und verbraucht wird, müssen weniger Stromtrassen gebaut werden. Die Wertschöpfung bleibt lokal. Wenn Macht, Geld und Entscheidungen in den Händen der Bürger*innen liegen, ist wahre Teilhabe am gesamtgesellschaftlichen Projekt Energiewende möglich.

Wie kann das gelingen? Wie können wir eine Wende zur Bürger*innenenergie voranbringen? Und wie kann jede/r Einzelne Teil dieser Bewegung werden? Darüber diskutierten wir am 7. Juli 2021 mit:
 

Impulse

· Olaf Bandt, Vorsitzender BUND e.V.: Energiewende in Bürger*innenhand · auf dem Weg in die sozial-ökologische Transformation 

· Dr. René Mono, geschäftsführender Vorstand der 100 prozent erneuerbar stiftung: "Klimaschutz als sozial-ökologisches Gemeinschaftsprojekt: Die Idee eines Wikipedia der Bürger*innenenergie"


Diskussion

· Hartmut Langlitz, Energiedorf Bergheim

· Laura Zöckler, Vorstand Energiegenossenschaft Heidelberg

· Gunnar Harms, Vorstandsmitglied, Bündnis Bürgerenergie e.V.

· Dr. René Mono, geschäftsführender Vorstand der 100 prozent erneuerbar stiftung

· Olaf Bandt, Vorsitzender BUND e.V.


Moderation: Hanna Gersmann (Journalistin)

 

Die Diskussion in voller Länge zum Nachsehen: https://www.youtube.com/watch?v=Y-reo250Kd0

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb