Neues Leben für unsere Wälder

Der aktuelle Waldzustandsbericht offenbart die katastrophale Lage unserer Wälder. Vier von fünf Bäumen sind geschädigt, noch nie seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1984 war der Anteil an gesunden Bäumen so gering wie derzeit. Eine konsequente ökologische Waldwende ist dringend nötig. Wir machen uns stark für den Schutz unserer Wälder – machen Sie mit?

SPENDEN UND WALD RETTEN!

Es steht viel auf dem Spiel

Unsere Wälder sind ein Natur-Schatz und unsere Lebensversicherung: Denn Wälder speichern riesige Mengen an Wasser, vermindern das Treibhausgas CO2, produzieren Sauerstoff, binden Schadstoffe und sind Heimat unzähliger Tiere, Pflanzen und Pilze. Und nicht zuletzt sind unsere Wälder Orte der Erholung und Selbstentfaltung für uns Menschen. Unsere Aufgabe ist es, die "Lebensquelle Wald" zu schützen und zu bewahren.

Warum sind unsere Wälder in Gefahr?

  • Dürreperioden verursachen Dauerstress. Im Zuge der Klimakrise drohen Dürrejahre zur Regel zur werden. Besonders die tiefer gelegenen Wasserspeicher sind leer, haben sich seit 2018 nicht erholt. Die Bäume verdursten regelrecht.
  • Kiefern und Fichten in Monokultur prägen das Bild unserer Wirtschaftswälder. Doch Flachwurzler wie die Fichte sind nicht nur viel anfälliger für Stürme, sie trifft der fehlende Regen als erstes.
  • Oftmals haben zu intensive Holzeinschläge über viele Jahrzehnte zu einer massiven/starken Auflichtung ehemals geschlossener Kronendächer geführt und schwere Maschinen dabei den Waldboden verdichtet.
  • Hinzu kommen hohe Stickstoffeinträge aus Kohlekraftwerken, Verkehr und Landwirtschaft. Der Stickstoffüberschuss versauert die Waldböden, düngt zugleich und verschiebt das fein austarierte natürliche Nährstoffgefüge der Bäume. Sie werden geschwächt.

Lassen Sie uns die Urwälder von morgen schaffen und bewahren

Zum Beispiel im Projekt "Hohe Schrecke": In diesem thüringischen Waldgebiet sollen sich rund 2.500 Hektar Wald künftig frei von menschlichen Eingriffen entwickeln. Ein großer Teil davon ist schon aus der Nutzung genommen. Hier sind bedrohte Arten wie Waldkauz und Schwarzstorch zu Hause.

Doch ein anstrengender Weg liegt noch vor uns: Noch fehlen die letzten Teilflächen mit einer Gesamtgröße von rund 400 Hektar, um das Wildnis-Gebiet komplett zu machen. Einige Flächen stehen zum Verkauf, andere können wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern durch einen Tausch sichern. Dieses Vorhaben möchte der BUND in diesem Jahr mit 30.000 Euro fördern.

Waldschutz ist eine Gesellschaftsaufgabe

Die Politik setzt die Rahmenbedingungen für einen Wandel. Deshalb drängen wir hier besonders auf Veränderungen, damit endlich schonender mit unseren Wäldern umgegangen wird. Beispielsweise mit einem Einschlagstopp, um den Bäumen eine Verschnaufpause zu ermöglichen. Nur so hat der Wald eine Chance endlich wieder aufatmen zu können.

Mit Ihrer Spende stärken Sie unsere Forderungen an Politik, Forstwirtschaft und Jagd: 

  • Wirksame Klimaschutzmaßnahmen ergreifen!
  • Wälder ökologisch verträglich bewirtschaften!
  • Naturwälder auf mindestens 10 Prozent der Waldfläche zulassen!
  • Waldumbau verstärkt vorantreiben!
  • Wildtiermanagement und Jagd umgestalten!
  • Wälder nach Extremereignissen schonend behandeln!
  • Ausreichend Forstpersonal einstellen!
  • Stickstoffemissionen reduzieren!

Wir haben es in der Hand. Bitte machen auch Sie sich gemeinsam mit uns stark für den Schutz unserer Wälder! Helfen Sie uns mit Ihrer Spende.

JETZT SPENDEN

Weitere Informationen rund um das Thema Wald finden Sie hier.

Übrigens: Die Stiftung Waren­test empfiehlt den BUND als "beispiel­haft, transparent und gut organisiert". (Test 11/2013)

Initiative Transparente Zivilgesellschaft