Mehr Luchse braucht das Land!

Der Luchs kehrt zurück in unsere Wälder. Doch die Bestandszahlen sind kritisch. Eine stabile Population besteht aus mindestens 1.000 Tieren: Durch Deutschland streifen aktuell nur rund 130 erwachsene Luchse. Das ist viel zu wenig! Mit Ihrer Hilfe wollen wir das ändern!

Meine Spende für den Luchs

Vom Aussterben bedroht!

Luchse tun sich schwer damit, größere Distanzen zu überbrücken. So bleiben die wenigen Vorkommen in Deutschland voneinander isoliert. Dazu kommen Straßen, welche die Lebensräume der Tiere zerschneiden. Immer wieder werden Luchse überfahren. Krankheiten und illegale Tötungen sind nach wie vor eine ernste Bedrohung. Viele Jungtiere erleben ihr zweites Jahr nicht.

Mit Ihrer Unterstützung setzen wir uns ein: Um dem Luchs nachhaltig zu helfen, müssen seine Lebensräume besser miteinander vernetzt und die illegale Verfolgung eingedämmt werden. Auch Aussetzungen von Luchsen können neue Populationen begründen oder vorhandene sichern. Wichtig ist eine gute Kommunikation und Einbeziehung der Interessengruppen vor Ort und von Beginn an.

Dafür setzen wir Ihre Spende ein:

In die Fotofalle gegangen: Luchs in Thüringen. In unsere Fotofalle gegangen: Luchs.  (BUND/ Universität Göttingen)

Für den Kauf von Wildtierkameras: So können wir die Luchsvorkommen systematisch untersuchen und daraus gezielte und damit auch wirkungsvolle Schutzmaßnahmen ableiten. 

Für Aufklärungsarbeit: Was Menschen kennen, schützen Sie auch besonders gern. Wir klären auf, zeigen Kindern die Bedeutung der Biologischen Vielfalt am Beispiel dieses Tieres und schaffen so die notwendige Akzeptanz für den Luchs. 

Luchs im Schnee; Foto: Jiří Bohdal  (Jiří Bohdal)

Für den Betrieb des Wildkatzendorfs Hütscheroda:  Neben Wildkatzen befindet sich hier auch ein großes Luchsfreigehege. Hier können Besucher*innen die Welt der Luchse erleben.

Um Gefahren im Straßenverkehr zu identifizieren: Wo kreuzen gefährliche Straßen die Wanderwege von Luchsen und anderen Wildtieren? Nur wenn wir diese Gefahrenstellen genau kennen, können wir etwas dagegen tun.

Luchsfamilie; Foto: Apart-Foto / fotolia.de Luchsfamilie  (Apart-Foto / fotolia.de)

Für unseren Einsatz für mehr Grünbrücken und Unterführungen: Wenn wir Gefahrenstellen identifiziert haben, machen wir uns gegenüber Politik und Behörden stark, damit diese beseitigt werden.  Damit helfen wir nicht nur dem Luchs, sondern auch vielen anderen Wildtieren. 

Meine Spende für den Luchs

Der Luchs im Bild

Mehr Informationen zum Luchs erhalten Sie hier.

BUND-Spendenkonto

GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE43 4306 0967 8016 0847 00
BIC: GENODEM1GLS
Stichwort: Für den Luchs

Übrigens: Die Stiftung Warentest empfiehlt den BUND als "beispielhaft, transparent und gut organisiert". (Test 11/2013)

Initiative Transparente Zivilgesellschaft