Für Sicherheit und Sorgfalt bei der Endlagersuche!

Seit den Gründungs­tagen des BUND en­ga­gieren wir uns ge­gen Atom­kraft. Wir waren dabei, als Tau­sende vor 40 Jahren ge­gen Gor­leben de­mons­trierten. Mittler­weile ist der Ausstieg be­schlossen, doch der Atommüll bleibt. Un­sere Ar­beit ist noch nicht zu Ende! Stärken Sie uns den Rücken mit Ihrer Spende? 

Meine Spende gegen Atomkraft

Die Black Box ist geöffnet: Ende September hat die "Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE)" mögliche Standorte für ein Atommüll-Endlager in Deutschland benannt. 90 sogenannte Teilgebiete stehen auf der Liste. In einer dieser Regionen könnte bis 2050 das Endlager für hochradioaktiven Abfall entstehen. 

Seit drei Jahren wurde hinter verschlossenen Türen an diesem Bericht gearbeitet. Nur wenige Monate bleiben uns nun Zeit, diesen Bericht zu kommentieren. Für eine sachgerechte und fachkundige Prüfung ein extrem kurzer Zeitraum. Mit Ihrer Unterstützung mischen wir uns ein!

Endlich Schlussstrich unter die Atomkraft!

Niemals wollten wir die Nutzung der Atomkraft. Die strahlenden Hinterlassenschaften sind dennoch auch unser Problem. Wir alle müssen einen Ort mit der bestmöglichen Sicherheit finden – ein Weiterschieben der Verantwortung darf es nicht geben! Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende!

Es ist eine Mammutaufgabe: Rund 1.900 Castorbehälter mit hochradioaktivem Müll müssen sicher unterirdisch in Salz-, Ton- oder Granitgestein gelagert werden – für die nächsten eine Million Jahre! Nur wenige Regionen in Deutschland kommen dafür überhaupt in Frage.

Dafür setzen wir uns ein:

Wissenschaftliche Begleitung:

Die Uhr tickt! Wir haben nur vier Monate Zeit, um eine fachliche Einschätzung zum vorgelegten Bericht abzugeben. Und das bei einem solchen hochkomplexen Thema! Ohne Unterstützung durch versierte Wissenschaftler*innen schaffen wir das nicht. Mit Unterstützung Ihrer Spende können wir fundierte wissenschaftliche Studien in Auftrag geben. 

Jetzt spenden

Aufklären und Überzeugen

Die Suche muss nach rein wissenschaftlichen Kriterien erfolgen! Doch immer wieder wollen Politiker*innen Einfluss auf das Verfahren nehmen. Sie halten "ihr" Bundesland für ungeeignet oder stellen das ganze Suchverfahren in Frage. Wir halten dagegen, machen diese Versuche öffentlich und drängen auf eine fachlich fundierte und ergebnisoffene Standort-Auswahl! Niemand darf sich bei diesem Thema aus der Verantwortung stehlen. 

Jetzt spenden

Ihre Spende ist in guten Händen: 

Ihre Spende fließt in unsere Arbeit zur Atompolitik. Wir legen Studien vor, die schwarz auf weiß mit Fakten überzeugen und Hintergünde aufzeigen. Unsere Aktionen, Broschüren und Petitionen informieren die Öffentlichkeit und überzeugen Politiker*innen. Wir halten dagegen, wenn Atomenergie als die Rettung aus der Klimakrise gepriesen wird. Mit uns gibt es keine Renaissance der Atomkraft! Danke, dass Sie uns dabei unterstützen!

Übrigens: Die Stiftung Warentest empfiehlt den BUND als "beispielhaft, transparent und gut organisiert". (Test 11/2013)

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

BUND-Spendenkonto

GLS Gemeinschaftsbank eG

IBAN:
DE43 4306 0967 8016 0847 00

BIC:
GENODEM1GLS

Stichwort:
Gegen Atomkraft