Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Wir retten unsere Bienen!

Als Bestäuber spielen die Bienen eine zentrale Rolle in unserem Ökosystem: Rund 80 Prozent aller europäischen Nutzpflanzen sind für die Bestäubung ihrer Blüten auf Insekten angewiesen. Dazu gehören viele unserer Nahrungspflanzen wie Äpfel, Birnen, Beeren, Gurken und Kürbisse. Ohne Bestäubung keine Früchte! Die Folge: Nahrungsmittel werden knapper und damit teurer.

Pestizide sind eine zentrale Ursache

Die Ursachen für den Rückgang der Wildbienen sind vielfältig. Besonders schwer ins Gewicht fallen die industrielle Landwirtschaft und der damit einhergehende massive Einsatz von Pestiziden. Artenarme Monokulturen prägen unsere Felder heute. Herbizide wie Glyphosat beseitigen die bunte Vielfalt an Nahrungspflanzen für Wild- und Honigbienen. Insektizide wirken besonders verheerend: Nervengifte aus der Gruppe der Neonikotinoide töten Wildbienen, stören Kommunikation und Sammelverhalten von Honigbienen und schwächen ihr Immunsystem. 

Noch ist es nicht zu spät! Wir sind aktiv zur Rettung der Bienen:

Der BUND macht Druck: Ende April hat die EU ein Freilandverbot für drei bienengefährdende Neonikotinoid-Wirkstoffe erlassen. Auch ein Erfolg unseres Einsatzes und erster Schritt für den Bienenschutz. Doch weitere müssen folgen: Alle Neonikotinoide gehören verboten! Wir müssen weg von der industriellen- hin zu einer ökologischen Landwirtschaft: Dafür setzen wir uns lautstark auf Demonstrationen und mittels Petitionen ein. Hierfür benötigen wir z.B. Banner, Plakate und Broschüren. Wir gehen in den Dialog mit Politkern und Landwirten, überzeugen mit unseren fundierten Analysen und Recherchen und zeigen Alternativen auf.

Ich helfe dem BUND

Der BUND legt ganz praktisch Hand an: Wir pflegen und pflanzen zum Beispiel Streuobstwiesen und Hecken. Ein Nahrungsparadies und sicherer Unterschlupf für Wildbienen und andere Bestäuber, aber auch für Arten wie Grünspecht und Siebenschläfer. Doch die Pflanzung neuer Obstbäume und Pflege der Flächen kosten Geld. 

Ich spende für die Bienen

Der BUND unterstützt auch Sie: Wir testen Lebensmittel auf Pestizide, denn diese Stoffe schaden nicht nur den Bienen. Eine Analyse in einem unabhängigen Labor kostet rund 125 Euro. Wir helfen Ihrer Kommune dabei, pestizidfrei zu werden, z.B. mit vorgefertigten Beschlussvorlagen für den Gemeinderat. Mit unseren Informationsmaterialien zeigen wir Alternativen  zum Gifteinsatz auf. 

 Ich spende gegen Gift

Bitte unterstützen Sie auch uns!  Wir sind politisch unabhängig und auf finanzielle Unterstützung durch Spenden dringend angewiesen. Jede Spende hilft!

BUND-Spendenkonto

GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE43 4306 0967 8016 0847 00
BIC: GENODEM1GLS

Haben Sie Fragen zu Ihrer Spende?

Irina Jacob

Irina Jacob


E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-156

Sichere Daten beim BUND!

Übrigens: Die Stiftung Warentest empfiehlt den BUND als "beispielhaft, transparent und gut organisiert". (Test 11/2013)

Wir verpflichten uns zu Transparenz: Wer für das Gemeinwohl tätig ist, sollte sagen, was die Organisation tut, woher ihre Mittel stammen und wie sie verwendet werden.


Initiative Transparente Zivilgesellschaft

BUND-Bestellkorb