Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Der wahre Preis: "Ein Schnitzel bitte!"

22. November 2016 | Massentierhaltung, Landwirtschaft, Meere

Inhalt

Für die Produktion eines 200g-Schweine­schnitzels werden 130g Soja und andere Futtermittel benötigt, 650,4g CO2-Äquivalente freigesetzt und 1.198 Liter Wasser benötigt. Dennoch bezahlen wir beim Discounter nur etwa 1 Euro. Diese Billigpreise kommen uns teuer zu stehen.

Wir zahlen nicht nur den Preis an der Laden­theke, sondern auch die Steuern für die Agrar­fördermittel und die Kosten zur Reparatur der Umweltschäden, die durch die agrarin­dustrielle Produktion entstehen. Angesichts der großen Mengen CO2, der Nitratbelastung des Grundwassers und des hohen Antibiotika-Einsatzes müsste Fleisch sehr viel teurer sein. Der BUND setzt sich für eine nationale Nutztierstrategie für mehr Tierschutz und Umweltschutz in der Landwirtschaft ein.

PDF Download (193.66 KB)

2 Seiten

Keine gedruckten Exemplare verfügbar

Zur Übersicht

BUND-Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

BUND-Bestellkorb