Kommentar zur Sonder-Verkehrsminister*innenkonferenz: Bund muss 365-Euro-Ticket wesentlich finanzieren und Klimaziele ernst nehmen

19. September 2022

Anlässlich der heute stattfindenden Sonder-VMK zur Nachfolgeregelung des 9-Euro-Tickets kommentierte Jens Hilgenberg, Leiter Verkehrspolitik beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

Jens Hilgenberg  (Simone Neumann)

„Deutschland kann seine Klimaziele nur mit einem gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) mit günstigen und einfachen Tarifen erreichen. Ziel von Bund und Ländern muss es nun sein, mehr Bus- und Bahnlinien einzurichten, die in engeren Takte verkehren und ein Nachfolgeangebot für das 9-Euro-Ticket anzubieten. Auf keinen Fall dürfen jetzt Angebote aufgrund steigender Energiepreise eingeschränkt oder Ticketpreise erhöht werden. Bundesverkehrsminister Volker Wissing ist in der Verantwortung, sicherzustellen, dass ein 365-Euro-Ticket und ein gleichzeitiger massiver Ausbau im ÖPNV zum wesentlichen Teil durch Bundesmittel finanziert werden. 

Der Expert*innenrat für Klimafragen hat klargestellt, dass die Pläne des Verkehrsministers zum Klimaschutz im Verkehr nicht ausreichen. Herr Wissing ist jetzt in der Pflicht, endlich wirksame Maßnahmen vorzulegen, damit die Klimaziele im Verkehr überhaupt noch eingehalten werden können. Gemeinsam mit Bundesfinanzminister Christian Lindner muss er jetzt einen konkreten Plan vorgelegen, wie klimaschädliche Subventionen für Auto- und Luftverkehr gestoppt werden und dem ÖPNV-Ausbau zu Gute kommen.“

Kontakt

  • Jens Hilgenberg, Leiter Verkehrspolitik beim BUND, Tel.: 030-27586-467,  Mobil: 0151-56313302, E-Mail: jens.hilgenberg(at)bund.net
  • BUND-Pressestelle: Sigrid Wolff | Daniel Jahn | Clara Billen | Lara Dalbudak Tel. 030-27586-497 |-531 |-464 |-425 | E-Mail: presse(at)bund.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb