Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Grünes Band Deutschland: Grenzen trennen, Natur verbindet! Hubert Weiger und Kai Frobel mit dem Deutschen Umweltpreis 2017 ausgezeichnet

29. Oktober 2017 | BUND, Grünes Band

Berlin/Braunschweig: Zur Verleihung des 25. Deutschen Umweltpreises der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an
Hubert Weiger, Kai Frobel sowie Inge Sielmann für ihren Einsatz für das erste und größte gesamtdeutsche Naturschutzprojekt, dem "Grünen Band", sagte Olaf Bandt, Bundesgeschäftsführer für Politik und Kommunikation beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

"Wir gratulieren den Preisträgern zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises. Diese Auszeichnung ist für uns alle eine große Ehre und Ansporn zugleich. Hubert Weiger und Kai Frobel sind zwei von vielen Naturfreunden, die sich im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) für das Grüne Band engagieren. Wir danken den beiden maßgeblichen Initiatoren des Grünen Bandes, wie auch allen anderen Unterstützerinnen und Unterstützern, für Ihre Arbeit und Ihren unermüdlichen Einsatz für diesen einzigartigen Rückzugsraum der Artenvielfalt, der zugleich Erinnerungslandschaft der jüngeren deutschen und europäischen Zeitgeschichte ist.

Wir haben uns seit 1989 – über die Jahrzehnte – hinweg in unserer Arbeit für eine grenzenlose Natur nicht beirren und uns nicht durch Rückschläge, wie der Privatisierung von Flächen des Grünen Bandes auf dem freien Grundstücksmarkt, entmutigen lassen. Der BUND hat dank zahlreicher Spenden inzwischen selbst 850 Hektar Fläche gesichert und das Projekt letztendlich zu dem gemacht, was es heute ist. Insbesondere dank des besonderen Einsatzes  von Hubert Weiger, ist der BUND Akteur der ersten Stunde für das Grüne Band Europa, dessen Entwicklung und Erhaltung wir seit 2002 begleiten und maßgeblich vorantreiben.

Das Grüne Band gehört zum Nationalen Naturerbe Deutschlands. Die Bundesregierung führt es als Leuchtturmprojekt für den Schutz der Artenvielfalt und als Teil des nationalen Biotopverbunds im Bundesnaturschutzgesetz. Als herausragender Beitrag zur europäischen Grünen Infrastruktur muss das Grüne Band Deutschland mit Hilfe eines einmaligen Fonds von 30 Millionen Euro dauerhaft gesichert und als Nationales Naturmonument ausgewiesen werden. Die Bundesregierung muss sich zudem auch für eine umfassende Sicherung des europäischen Grünen Bandes und für seine Anerkennung als UNESCO-Welterbe einsetzen.

Die Auszeichnung mit dem Deutschen Umweltpreis bestätigt viele Naturschützer den bisher einzig existierenden, nationalen Lebensraumverbund langfristig zu erhalten und zu sichern. Es gilt noch viele Lücken im Grünen Band zu schließen. Unser Einsatz jedenfalls geht weiter – für eine lebenswerte Umwelt und für eine intakte, artenreiche Natur."

Mehr Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb