Unsere aktuellen Pressetermine

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
12.9.-19.9.: Coastal Cleanup Day – Zahlreiche Müllsammelaktionen an Nord- und Ostsee

Den dritten Septembersamstag haben sich auch in diesem Jahr viele Umwelt- und Meeresbegeisterte im Kalender angestrichen, denn an diesem Tag finden jährlich die größten Müllsammelaktionen der Welt statt: der Internationale Coastal Cleanup Day und der World Cleanup Day. Auch der BUND ruft in diesem Jahr seine Mitglieder und Umweltschützer*innen zum Müllsammeln auf und beteiligt sich um den 19. September 2020 an zahlreichen Sammelaktionen an der Nord- und Ostseeküste. 

Die Sammelaktionen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die zehn am häufigsten an Stränden gefundenen Müllteile aus Plastik sind, allen voran Zigarettenkippen, deren Filter aus dem Kunststoff Zellulose-Acetat bestehen. Deswegen liegt in diesem Jahr der Fokus von Müllsammelaktionen an einigen Orten auf dem Auflesen von Zigarettenkippen. 

Wann: 12. bis 19. September 2020

Wo: 

  • 12. September 2020: Kiel: ab 11 Uhr am Skagerrakufer in Kiel-Friedrichsort. Im Rahmen des Ocean Summit
  • 18. September 2020: Norderney: Müllsammelaktion des BUND Norderney mit dem 7. Jahrgang der Kooperativen Gesamtschule Norderney
  • 19. September 2020: Bremen: Ab 10 Uhr: Bis gleich am Deich – Sammelaktion am Osterdeich an der Weser gemeinsam mit dem Breminale-Festival, Treffpunkt an der Sielwallfähre; Niedersachsen: Harlesiel: 10:30 Uhr, Müllsammelaktion am Strand, anschließend gemeinsames Suppenessen, Treffpunkt am Spielplatz, Aktion des BUND Carolinensiel im Rahmen der Plastik-Aktionswoche; Hooksiel: 11-16 Uhr, Müllsammelaktion und Infostand mit Ausstellung von Strandfunden, Treffpunkt steht noch nicht fest; Norderney: 10 Uhr, Strand-Olympiade für Kinder, 14 Uhr Müllsammelaktion für Familien, 10-16 Uhr Infostand, Treffpunkt am Januskopf; Wilhelmshaven: 10 Uhr, Müllsammelaktion am Deich, Höhe Banter See, Treffpunkt am Parkplatz am Grodendamm/Banter See; Mecklenburg-Vorpommern:; Neubrandenburg: 11-16 Uhr, Müllsammelaktion der BUNDjugend, Treffpunkt Arche N; Rostock: Rostocker Küstenputztag des Rostocker „Meeresmüll-Stammtisch“, Sammlung an elf Orten im gesamten Rostocker Stadtbereich, an der Warnow und an der Küste, 14 Uhr, BUND-Aktion im Hundsburgpark, Treffpunkt Kaffeerösterei Schmarl, 14 Uhr, BUND-Aktion am Strandresort Markgrafenheide, Treffpunkt an der "Blauen Boje", 12-14 Uhr, MeerWissen! Info- und Mitmachevent mit Meeresmüllausstellung, BUND-Infostand zum Thema Zigarettenkippen, Treffpunkt Jugendherberge Warnemünde, 17:30 Uhr, Kippenkarawane: die Zigarettenkippen aller Sammelpunkte werden zusammengetragen, Treffpunkt Circus Fantasia im Stadthafen; Schleswig-Holstein: Neustadt/Holstein: 10:00 Uhr, Treffpunkt am BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht, in Kooperation mit dem Stadtmarketing der Stadt Neustadt i. H.

Teilnehmer: 

  • Aktivist*innen des BUND 

Mehr Informationen

  • Pressekontakt: Pressekontakt für die Koordination der Sammelaktionen und für die Vermittlung von Interviewpartner*innen: Dorothea Seeger, BUND-Meeresschutzbüro, (0421) 79 00/2 33, (0178) 2 08 57 94, dorothea.seeger(at)bund.net sowie BUND-Pressestelle (Sigrid Wolff / Daniel Jahn / Judith Freund / Heye Jensen), Tel. (030) 2 75 86-425 / -531 / -497 / -464, presse(at)bund.net

Über Ihr Interesse an BUND-Sammelaktionen freuen wir uns sehr. Die einzelnen Aktionen eignen sich für die Aufnahme von Foto- und Videomaterial. BUND-Aktive stehen vor Ort auch für Interviews zur Verfügung.

16.9.: Dannenröder Wald retten – Verkehrswende muss kommen

Der geplante Weiterbau der A 49 bedroht den Dannenröder Wald. Der mehr als 250 Jahre alte, gesunde Laubmischwald in Hessen soll für einen verkehrspolitischen Planungsdinosaurier gerodet werden. Der Wald ist ein Musterbeispiel für nachhaltige Fortwirtschaft, die Ausbaupläne für die A 49 sind dagegen ein Sinnbild für eine verfehlte Verkehrspolitik und ein gestriges Straßenprojekt. 

Dass an diesen Plänen festgehalten wird, zeigt aus Sicht des BUND auf, was in der bundesdeutschen Verkehrspolitik noch immer falsch läuft. Denn trotz Klimakrise und Artensterben lässt die Bundesregierung weiter im großen Stil Autobahnen und Bundesstraßen planen und bauen, ohne dabei Umweltbelange ausreichend zu berücksichtigen. Auf diese Weise wird eine Politik von gestern zementiert, statt die Mobilität von morgen zu gestalten. Die Bundesregierung muss endlich umdenken und ihre gesamte Infrastrukturplanung an Klima-, Natur- und Umweltschutz ausrichten.

Vor dem für Anfang Oktober geplanten Rodungsbeginn fordert der BUND ein Moratorium, um die Planungen der Autobahn ändern zu können. Wir freuen uns darüber, dass unsere Forderung inzwischen von vielen anderen Gruppen aufgegriffen wurde. Darüber und über eine klimagerechte Verkehrspolitik möchten wir mit Ihnen reden und laden Sie zu einem Pressegespräch ein.

Wann: 16. September 2020, 11:30 Uhr

Wo: Homberg (Ohm) OT Dannenrod, Mahnwache an der Straße "Zur Waldecke", zwischen dem Dorf Dannenrod und dem Waldrand sowie als Zoom-Meeting (bitte erfragen Sie die Einwahldaten unter presse(at)bund.net). Für Berichterstatter*innen vor Ort steht am Bahnhof Stadtallendorf von 10:50 bis 11 Uhr (Abfahrt) ein Taxi der Firma Sun-Taxi bereit. Achtung: Im Bahnhof die Treppe runter, dann links – Ausgang neben Shell-Tankstelle, Firma Sun-Taxi, Tel.: (06 48) 22 22. Wenn Sie von diesem Service Gebrauch machen wollen, bitte unbedingt anmelden unter presse(at)bund.net

Teilnehmende:

  • Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender
  • Jörg Nitsch, Vorsitzender des BUND Hessen
  • Wolfgang Dennhöfer, Diplom-Biologe

Über Ihre Teilnahme freuen wir uns und bitten Sie, sich unter presse(at)bund.net anzumelden. 

Bitte bedenken Sie bei Ihren Planungen auch die eingeschränkten technischen Bedingungen vor Ort, so gibt es z.B. keine Stromversorgung. Bereits in den kommenden Tagen kann es zu Räumungsaktionen gegen Waldbesetzer*innen kommen, das Pressegespräch findet trotzdem statt.

Pressesprecher

Daniel Jahn


E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-531

Pressesprecherin

Sigrid Wolff


E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-425

Pressereferentin

Judith Freund


E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-497

BUND-Bestellkorb