Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Die wahren Kosten des Fliegens: Klimakiller Luftverkehr

Fliegen ist die energieintensivste Art der Mobilität. In kürzester Zeit große Distanzen zu überwinden, das geht nur bei großem Energieeinsatz. Die dabei entstehenden Emissionen führen zu erheblichen Klimaschäden.

Flugzeug über den Wolken. Foto: gustavmelin0 / CC0 1.0 / pixabay.com Fliegen ist die energieintensivste Art der Mobilität.  (gustavmelin0 / pixabay.com)

Keine andere Art der Fortbewegung verbrennt so viel Energie wie eine Flugreise. Obwohl der Flugverkehr nur einem kleinen Teil der Erdbevölkerung zur Verfügung steht, trägt das Fliegen bereits jetzt etwa knapp fünf Prozent zur globalen Erwärmung bei – und die Industrieländer sind dabei die Hauptverursacher. Denn 90 Prozent der Weltbevölkerung haben noch nie ein Flugzeug von innen gesehen.

Und der Flugverkehr wird noch weiter steigen. Derzeit werden dem Luftverkehr weltweit etwa vier Prozent Wachstum pro Jahr vorausgesagt. Auch innerdeutsche Flüge nehmen kaum ab.

Die Klimawirkung des Flugverkehrs setzen sich zum einen aus den direkten CO2-Emissionen sowie anderen Faktoren zusammen, wie insbesondere Stickoxide und Wasserdampf in hohen Luftschichten. Der Weltklimarat IPCC schätzt die Klimawirkungen dieser Faktoren zwei- bis fünfmal höher ein, als die durch CO2. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass die Klimawirkung des Flugverkehrs insgesamt bei 4,9 Prozent liegt.

Der BUND fordert daher, den Flugverkehr nicht durch fehlende Energie- und (bei internationalen Flügen) auch fehlende Mehrwertsteuer massiv zu subventionieren. Auch müssen vermeidbare Flüge unbedingt durch Alternativen ersetzt werden. Deutschland braucht endlich ein Flughafenkonzept, dass nicht nur auf Wachstum setzt und unnötige und defizitäre Flughäfen nicht zusätzlich fördert. Die Branche muss stärker in die Pflicht genommen werden, technische und andere Lösungen schnell einzusetzen oder die Forschung in solche zu intensivieren. 

Denn der Flugverkehr wird eines der letzten Problemfelder für den Klimaschutz sein. Und jeder Flug ist ein Sargnagel, der mit zur Beerdigung unseres Klimas beiträgt.

14.9.: #aussteigen – Sternfahrt und Demo zur IAA!

Auf zur Demo

BUND-Bestellkorb