Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Die wahren Kosten des Fliegens: Klimakiller Luftverkehr

Fliegen ist die energieintensivste Art der Mobilität. In kürzester Zeit große Distanzen zu überwinden, das geht nur bei großem Energieeinsatz. Die dabei entstehenden Emissionen führen zu erheblichen Klimaschäden.

Flugzeug über den Wolken. Foto: gustavmelin0 / CC0 1.0 / pixabay.com Fliegen ist die energieintensivste Art der Mobilität.  (gustavmelin0 / pixabay.com)

Gleichzeitig werden dem Luftverkehr derzeit weltweit etwa vier Prozent Wachstum pro Jahr vorausgesagt. Auch die innerdeutschen Flüge nahmen in den vergangenen Jahren zu.

Die CO2-Emissionen des Luftverkehrs tragen bereits jetzt etwa zu fünf Prozent zur globalen Erwärmung bei – und die Industrieländer sind dabei die Hauptverursacher. Denn 90 Prozent der Weltbevölkerung haben noch nie ein Flug­zeug von innen gesehen.

CO2 ist zudem nicht das einzige Treibhausgas, das Flugzeuge ausstoßen. Durch die direkte Ein­tragung insbesondere von Stickoxiden und Wasserdampf in hohe Luftschichten entstehen laut dem Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) Klimawirkungen, die zwei- bis fünfmal höher sind, als die durch CO2. Aktuelle Zahlen zu der Klimawirkung des Flugverkehrs sprechen von einem Anteil von 4,9 Prozent.

Feinstaub messen

Jetzt mitmachen

BUND-Bestellkorb