Infos für Einsatzstellen

Wir betreuen deutschlandweit 350 Einsatzstellen. Sie möchten auch Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst werden? Von der Anerkennung bis zur Beschäftigung und Betreuung von Freiwilligen – hier finden Sie alle Informationen.

In drei Schritten Einsatzstelle werden

  • Anerkennung als BFD-Einsatzstelle
    Die Anerkennung erfolgt über das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA). Voraussetzung ist die Erfüllung der Anerkennungsrichtlinien. Den Antrag auf Anerkennung können Sie hier herunterladen. Mit der Anerkennung sind Sie berechtigt, aber nicht verpflichtet, Bundesfreiwillige zu beschäftigen.
  • Zuordnung zur Zentralstelle
    Sie können sich der BUND-Zentralstelle anschließen, wenn Ihre Organisation im Bereich Ökologie (Umweltschutz, Naturschutz, Nachhaltigkeit etc.) tätig ist.
  • Freiwillige engagieren: Wenn Sie Einsatzstelle beim BUND werden wollen, kontaktieren Sie uns!

Downloads

Auf unserer Download-Seite finden Sie alle Formulare, Merkblätter und auch Leitfäden, die Sie als Einsatzstelle benötigen: Von der Anerkennung als Einsatzstelle bis zur Betreuung und Beschäftigung von Freiwilligen.

ZUR DOWNLOAD-SEITE

 

Welche Kosten entstehen?

Die Einsatzstellen zahlen den Bundesfreiwilligen ein Taschengeld, Leistungen der Sozialversicherung und meldet sie zur Unfall- und Haftpflichtversicherung an. Die genauen Beträge hängen aber von mehreren Faktoren ab und können stark variieren.
Mehr über die Kosten erfahren

Fragen und Antworten

Alle Beiträge auf- oder zuklappen
Pflichten einer BFD-Einsatzstelle

Einsatzstellen sind verpflichtet, für Freiwillige eine persönliche Betreuung und fachliche Anleitung sicherzustellen und für die Einhaltung der Seminarpflicht zu sorgen. Die Seminare sind gesetzlich verankerter Teil des BFD und müssen belegt werden.
Bei Dienstende stellt die Einsatzstelle ihren Freiwilligen eine Dienstzeitbescheinigung und ein Zeugnis aus. Darin müssen die Seminartage erwähnt und gelistet sein.
Die ordnungsgemäße Durchführung des BFD wird regelmäßig durch das Bundesamt geprüft, auch durch Einsatzstellenbesuche vor Ort. Information zur Vorbereitung einer solchen Einsatzstellenprüfung finden Sie in unsem Leitfaden.

Kosten für Einsatzstellen

Die Einsatzstelle zahlt den Bundesfreiwilligen ein Taschengeld, Leistungen der Sozialversicherung und meldet sie zur Unfall- und Haftpflichtversicherung an. Die genauen Beträge hängen aber von mehreren Faktoren ab und können stark variieren.
Mehr über die Kosten erfahren

Freiwillige suchen und finden

Wenn Sie als Einsatzstelle anerkannt sind, können Sie Ihre Stellen auf unserer Stellenbörse inserieren.
Weitere Ideen finden Sie in unseren Leitfaden "BFD-Plätze bewerben".
Nutzen Sie gerne unsere Werbematerialien.

Wir stellen auch dieses Erstkontakt-Formular zur Verfügung, ebenfalls auf Englisch.

Abschluss einer BFD-Vereinbarung

Zum Abschluss eines BFD-Vertrages nutzen Sie bitte die offizielle BFD-Vereinbarung und senden Sie in dreifacher Ausfertigung an die BUND-Zentralstelle.

Ein Verlängerungsantrag (bis max. 18 Monate) ist nach Absprache mit der BUND-Zentralstelle möglich.

Die BFD Vereinbarung und den Verlängerungsantrag finden Sie in unserem Download Bereich.

Kontakt

Nadine Rothmaier

Zentralstelle Verwaltung Bundesfreiwilligendienst
E-Mail schreiben Tel.: 030 / 275 86 - 437

Der BFD in Bildern

Kurzes Video über den BFD mit dem BUND e.V.

BFD-Anfrage

Erstkontakt vereinfacht!

Mithilfe dieses Erstkontakt-Formulars können Personen, die an einem BFD interessiert sind, sich bei Ihnen vorstellen. Geben Sie den Namen Ihrer Einrichtung an und stellen Sie dieses Formular auf Ihrer Website oder in Ihren Räumlichkeiten zur Verfügung. (Die Vorlage existiert auch auf Englisch)

BUND-Bestellkorb