Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Die BUNDstiftung – Ihre steuerlichen Vorteile

Sprechen Sie uns gerne persönlich an!

Möglichkeiten der Unterstützung

Werden Sie Stifter*in und geben Sie eine Zustiftung.

Mit einer Zustiftung, die einmalig, mehrfach oder dauerhaft erfolgen kann, vergrößern Sie den Kapitalstock der BUNDstiftung. Aus den Zinserträgen werden die Satzungszwecke der BUNDstiftung umgesetzt. Sie helfen somit nachhaltig, die Erträge zu erhöhen, die die Grundlage für die langfristige Sicherung unserer Projekte darstellen.

Unterstützen Sie unsere laufenden Projekte direkt – mit Ihrer Spende.
Anders als eine Zustiftung werden Spenden zeitnah, in der Regel innerhalb von zwei Jahren, für die Stiftungszwecke verwendet. So werden notwendige Maßnahmen in den Projekten unmittelbar unterstützt.

Errichten Sie eine Unterstiftung

Sie können eine Unterstiftung ins Leben rufen, die unter dem Dach der BUNDstiftung agiert. Dabei handelt es sich um eine sogenannte unselbständige Stiftung oder auch Treuhandstiftung. Bei dieser besonderen Form der Unterstützung haben Sie Einfluss auf den Zweck der Stiftung und die Namensgebung, die in Veröffentlichungen dann auch entsprechend ausgewiesen wird. Für die Errichtung ist ein Startkapital von 200.000 Euro ein geeigneter Ausgangspunkt – denn es geht darum, auch im Rahmen der Unterstiftung ein angemessenes Verhältnis von Verwaltungsaufwand und Ertrag zu wahren und realistische Aktivitäten entfalten zu können. Auch für eine Treuhandstiftung gilt: Das zugrunde gelegte Kapital wird nicht angegriffen, sondern sicher und wertbeständig angelegt, die Erträge wirken für die Arbeit im Natur- und Umweltschutz.

Gründen Sie einen Stifterfonds

Bei einem Stifterfonds handelt es sich um ein vom Stifter oder der Stifterin für einen bestimmten Zweck zur Verfügung gestelltes Vermögen. Das Kapital bleibt auch hier unberührt, die Erträge des Stifterfonds werden diesem bestimmten Zweck zugeführt. Darüber hinaus erfüllen Stifterfonds nicht nur den Willen ihres Stifters, sie können auch nach diesem benannt werden und sind damit sichtbares Zeichen seines Engagements. Damit die Erträge wirksam eingesetzt werden können, empfehlen wir ein Startkapital von 30.000 Euro.

Vererben Sie an die BUNDstiftung

Sie können in Ihrem Testament festlegen, die BUNDstiftung zu bedenken. Sie können Ihr Vermögen – oder ein Teil Ihres Vermögens in Form einer Schenkung oder eines Vermächtnisses – in die BUNDstiftung einbringen. Dieses kann aus Bargeld, Immobilien, Grundstücken oder Geldanlagen bestehen.

Gewähren Sie der BUNDstiftung ein Darlehen

Mit einem Stifterdarlehen überlassen Sie uns einen von Ihnen festgelegten Betrag, den wir bei unserer Hausbank, der Bank für Sozialwirtschaft, sorgfältig und nachhaltig anlegen. Die Zinserträge fließen in die Projektförderung der BUNDstiftung ein. Sollten Sie das Darlehen vor Vertragsende benötigen, machen wir das unbürokatisch möglich. Über eine globale Bankbürgschaft ist Ihr Vermögen jederzeit abgesichert. Sie können das Darlehen auch jederzeit ganz oder teilweise in eine Spende oder ein Vermächtnis umwandeln.

Steuerliche Aspekte – Ihre Unterstützung wirkt mehrfach

Als Stifter*in können Sie eine Summe bis zu einer Million Euro steuerlich wirksam geltend machen und in das Vermögen der BUNDstiftung einfließen lassen. Bei Ehepaaren, die zusammen veranlagt werden, verdoppelt sich der Betrag auf 2 Millionen Euro. Dieser gesonderte Abzugsbetrag, der neben dem allg. Spendenbetrag gewährt wird, kann durch den/die Steuerpflichtigen innerhalb eines 10-Jahreszeitraumes nur einmal in Anspruch genommen werden. Zusätzlich können Sie jährlich bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrages Ihrer Einkünfte steuerlich wirksam in eine gemeinnützige Stiftung als Zustiftung oder Spende einbringen. Ihre Zustiftung fließt direkt in den Kapitalstock der BUNDstiftung – Ihr Geld bleibt also unangetastet und die Erträge aus Ihrer Unterstützung kommen den Förderprojekten der Stiftung zu Gute. Ihre Spende wirkt unmittelbar und zeitnah in die Arbeit der Stiftung. Sie können alle Formen Ihrer Unterstützung auch zweckgebunden einsetzen, sofern der Zweck einem Projekt der BUNDstiftung oder des BUND e. V. entspricht.

Steuerliche Vorteile bei der Erbschafts- und Schenkungssteuer

Die BUNDstiftung ist als gemeinnützig anerkannt und ist von der Schenkungs- und Erbschaftssteuer befreit. Wenn Sie die BUNDstiftung unterstützen, fließt der Betrag entweder in das Stiftungsvermögen oder wird, wenn Sie Ihre Erbschaft oder Schenkung als Spende deklarieren, unmittelbar und zeitnah für Maßnahmen in den Förderprojekten verwendet.

Gleiches gilt, wenn Sie Ihr ererbtes Vermögen an die Stiftung übertragen. Innerhalb von 24 Monaten fällt keine Erbschaftssteuer an, evtl. bereits entrichtete Steuern werden den Stifter*innen rückübertragen.

Hinweis

Die Angaben zur steuerlichen Berücksichtigung von Spenden und Zustiftungen an die BUNDstiftung erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, ersetzen jedoch nicht eine auf den Einzelfall bezogene Beratung durch einen Steuerberater.

Zuwendungsbescheinigungen für Spenden oder Zustiftungen

Als gemeinnützige Organisation quittiert die BUNDstiftung Ihre Spenden und/ oder Zustiftungen gesammelt einmal im Jahr mit einer Zuwendungsbescheinigung. Für Spenden bis zu 200 Euro genügt auch der entsprechende Kontoauszug zur Vorlage beim Finanzamt. Selbstverständlich erhalten Sie bei Bedarf auch eine Sofortbescheinigung als Nachweis für Ihre Unterstützung.
 

Haben Sie Fragen zur BUNDstiftung?

Nicole Anton

Nicole Anton


E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-461

Ihre Spende hilft!

Unterstützen Sie die BUNDstiftung direkt mit einer Spende.

Jetzt spenden

BUND-Bestellkorb