Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Wildkatzen retten

Der BUND beteiligt sich nach Kräften an der Erhaltung der biologischen Vielfalt in unserer Heimat. Die sogenannte Biotopvernetzung ist dabei ein wichtiger Baustein. Sie orientiert sich an den Ansprüchen, die besonders gefährdeter Arten an ihren Lebensraum stellen. Eine solche Tierart ist die Wildkatze.

Die Wildkatze: Eine Raubkatze auf Samtpfoten

Junge Wildkatze. Foto: Thomas Stephan Im Schutz grüner Verbindungen zwischen isolierten Waldgebieten kehrt die Wildkatze nach Deutschland zurück.  (T. Stephan)

Viele Menschen wissen gar nicht, dass diese Tiere verborgen in unseren Wäldern heimisch sind, denn kaum jemand bekommt die extrem scheuen Waldkatzen zu Gesicht. Sie leben zurückgezogen und versteckt vor allem in urwüchsigen, naturnahen Wäldern, wie zum Beispiel, dem Hainich, dem Harz oder dem Bayerischen Wald. Meist schlafen sie tagsüber und jagen nachts. Übrigens sind Wildkatzen keine verwilderten Hauskatzen, sondern eine eigenständige Art.

Lebensraum in Gefahr


Das Überleben der Wildkatzen ist heute durch die immer intensivere Nutzung der Landschaft durch Verkehr, Siedlungen und Landwirtschaft gefährdet. Dadurch wurden die Tiere auf wenige Restlebensräume zurückgedrängt. Mit einer Spende helfen Sie uns, den Lebensraum der kleinen Raubtiere zu sichern. Vielen Dank!

Jetzt spenden

So wirkt Ihre Spende

Pflanzung Korridor; Foto: Jörg Farys Mittlerweile konnte der BUND zehn Grundstücke mit mehr als 51.000 Quadratmeter dauerhaft sichern und mit heimischen Laubgehölzen bepflanzen.  (Jörg Farys)

Korridore: Um das Überleben der Wildkatze zu sichern errichtet der BUND Korridore aus Bäumen, Büschen und Sträuchern, die abgetrennte Waldgebiete wieder miteinander verbinden.

Lockstöcke: Anhand von Lockstöcken können BUND-Aktive die Wanderwege und Verbreitung der Tiere nachweisen.

DNA-Analysen: Um die Populationsgrößen zu erfassen, müssen DNA-Analysen gemacht werden, die die Wildkatze eindeutig nachweisen.

So können Sie helfen:

  • Mit 25 Euro leisten Sie einen wichtigen Beitrag, um die Lockstock-Arbeit der BUND-Aktiven zu unterstützen.
  • 50 Euro kostet ein Wildkatzen-Nachweis per DNA im Labor. Doch nur so kann die Populationsgröße erfasst werden.
  • Mit 100 Euro helfen Sie dem BUND, die nötigen Flächen für die Wildkatzenkorridore zu kaufen und damit nachhaltig Lebensraum zu sichern

Jetzt spenden

BUND-Jahresbericht 2016

Einblicke in die Arbeit für den Natur- und Umweltschutz

  • Was unternimmt der BUND für mehr Natur- und Umweltschutz?

  • Welche Erfolge hat er erzielt?

  • Was ist noch zu tun? Wie finanziert er seine Arbeit?

Antworten gibt der Jahresbericht

Schleichwege für die Wildkatze

Wildkatze im Baum. Foto: Shutterstock.com Helfen Sie uns, neue und sichere Schleichwege für die Wildkatze zu schaffen.  (Shutterstock.com)

BUND-Spendenkonto

GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE43 4306 0967 8016 0847 00
BIC: GENODEM1GLS

Haben Sie Fragen zu Ihrer Spende?

Irina Jacob

Irina Jacob


E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-156

Sichere Daten beim BUND!

Übrigens: Die Stiftung Warentest empfiehlt den BUND als "beispielhaft, transparent und gut organisiert". (Test 11/2013)

Wir verpflichten uns zu Transparenz: Wer für das Gemeinwohl tätig ist, sollte sagen, was die Organisation tut, woher ihre Mittel stammen und wie sie verwendet werden.


Initiative Transparente Zivilgesellschaft

BUND-Bestellkorb