Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Das Grüne Band: Einmalige Naturoase schützen

Mit dem Fall der Mauer vor über 25 Jahren fiel auch der Startschuss für eines der bedeutendsten Naturschutzprojekte unserer Tage. Aus dem Todesstreifen an der deutsch-deutschen Grenze war eine Lebenslinie quer durch das ganze Land geworden.

Eines der bedeutendsten Naturschutzprojekte unserer Tage

Luftbild vom Grünen Band zwischen Sachsen und Bayern. Foto: Klaus Leidorf Luftbild vom Grünen Band zwischen Sachsen und Bayern.  (Klaus Leidorf)

Mehr als 1.200 Tier- und Pflanzenarten der "Roten Liste" haben hier einen Rückzugsraum gefunden. Einzigartige Busch- und Waldparadiese, Sümpfe und Heiden bilden heute ein einzigartiges, länderüber­greifendes "Verbundsystem" verschiedener Lebensräume – mit einer beeindruckenden Länge von rund 1.400 Kilometern. Der BUND hat die Einzigartigkeit dieses Naturraums schon früh erkannt und engagiert sich seit den 70-er Jahren für die Region. Aus dem ehemaligen Todesstreifen wurde eine Lebenslinie – das Grüne Band.

Jetzt spenden

Fischotter; Foto: lightpoet / Fotolia.com Das Grüne Band bietet bedrohten Tier- und Pflanzenarten wie dem Fischotter einen wichtigen Rückzugsraum.  (lightpoet / Fotolia.com)

Lücken im Grünen Band

Doch auf 13 Prozent seiner Fläche ist das Grüne Band durch Straßen, Siedlungen und vor allem intensive Nutzung beeinträchtigt. An vielen Stellen zerschneiden Äcker und Intensivgrünland diesen einzigartigen Wanderkorridor bedrohter Pflanzen und Tiere. Diese Lücken im Grünen Band sind überwiegend Anfang der 1990-er Jahre entstanden. Insgesamt klaffen 26 große "Löcher". Manche von ihnen sind mehr als 20 Kilometer lang. 2012 hat der BUND das Projekt "Lückenschluss" ins Leben gerufen.

Jetzt helfen: Lückenschluss am Grünen Band

Seit 2012 bemüht sich der BUND in der Allerniederung um Flächenkäufe. Dieses Jahr haben wir die Chance ein etwa 1,25 Hektar großes Areal aus Privatbesitz zu erwerben. Zusammen mit dem Areal, das wir bereits Anfang vergangenen Jahres erwerben konnten, soll die neue Fläche in die Renaturierung integriert werden. Dazu werden wir den Acker in Grünland umwandeln, die Flächen beweiden, Kleinstge­wässer und Hecken anlegen sowie den Nähr­stoffgehalt der Böden reduzieren. Es soll ein Mosaik aus Grünland mit einzelnen Strauch- und Gebüschgruppen entstehen, sodass eine angepasste Artengesellschaft in ihren ursprünglichen Lebensraum zurückkehren kann.

So wirkt Ihre Spende

  • Bereits 45 Euro leisten einen wertvollen Beitrag, um unsere Überzeugungsarbeit in Politik und Öffentlichkeit für den Erhalt des Grünen Bandes zu stärken.

  • Mit 65 Euro können Sie einen symbolischen Anteilschein am Grünen Band erwerben.

  • Mit 150 Euro helfen Sie uns, Flächenankäufe am Grünen Band zu realisieren und Biotope nachhaltig für die Zukunft zu erhalten. 

Nachhaltig schenken: Verschenken Sie ein Stück vom Grünen Band

 (Marc Venner)

Damit helfen Sie, die einmalige Naturoase an der ehemaligen Grenze zu bewahren. Der symbolische Anteilschein ist eine hochwertige Urkunde, die wir ab einer Spende von 65 Euro mit Namen ausstellen. Ideal als Geschenk, für alle, die nachhaltig helfen wollen.

Anteilschein verschenken

BUND-Jahresbericht 2015

Einblicke in die Arbeit für den Natur- und Umweltschutz

  • Was unternimmt der BUND für mehr Natur- und Umweltschutz?

  • Welche Erfolge hat er erzielt?

  • Was ist noch zu tun? Wie finanziert er seine Arbeit?

 Antworten gibt der Jahresbericht (PDF)

Aktuell: Korridore für Wildkatzen pflanzen

Junge Wildkatze. Foto: Thomas Stephan Im Schutz grüner Verbindungen zwischen isolierten Waldgebieten kehrt die Wildkatze nach Deutschland zurück.  (T. Stephan)

Oder nutzen Sie das BUND-Spendenkonto!

GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE43 4306 0967 8016 0847 00
BIC: GENODEM1GLS

Haben Sie Fragen zu Ihrer Spende?

Irina Jacob

Irina Jacob


E-Mail schreiben Tel.: (030) 2 75 86-156

Sichere Daten beim BUND!

Übrigens: Die Stiftung Warentest empfiehlt den BUND als "beispielhaft, transparent und gut organisiert". (Test 11/2013)

Wir verpflichten uns zu Transparenz: Wer für das Gemeinwohl tätig ist, sollte sagen, was die Organisation tut, woher ihre Mittel stammen und wie sie verwendet werden.


Initiative Transparente Zivilgesellschaft

BUND-Bestellkorb