Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

OK

Kerzen-Recycling für die umweltbewusste Weihnachtsstimmung

27. November 2019 | Ressourcen & Technik, Nachhaltigkeit

Kerzen-Recycling für Teelichter in der Weihnachtszeit  (milivanily / Pixabay)

Der Rausch der Weihnachtszeit führt häufig zu übermäßigem Konsum, die Überreste landen dann im neuen Jahr im Müll.

Ob vor oder nach  der Weihnachtszeit: In fast jedem Haushalt gibt es Teelichter mit Wachsresten und Kerzen, die nicht ganz abgebrannt sind. Diese müssen Sie nicht wegschmeißen, denn Recycling geht auch mit Kerzen. Einfach die Wachsreste sammeln und zu einer neuen Kerze verschmelzen.

Neben den Kerzenresten brauchen Sie dafür:

  • Einen Docht, welchen Sie in gut sortierten Bastelläden finden (und in der Weihnachtszeit auch in manchen Schreibwarenläden),
  • Wäscheklammern zum Fixieren des Dochts,
  • Formen, in die das Wachs hineinkommt (z.B. den alten Teelichtbehälter oder ein altes Marmeladenglas),
  • einen alten Topf, da beim Schmelzen des Wachses ein paar Wachsreste daneben fallen und hartnäckig im Topf festkleben können.

Zunächst wird ein Stück Docht, der etwas länger als die Form sein sollte, abgeschnitten und mit der quer über die Form gelegte Wäscheklammer eingeklemmt. Ist die Form größer als die Klammer, verwenden Sie einfach zwei Wäscheklammern, welche in der Mitte zusammengeklemmt sind.  

Jetzt geht’s ans Eingemachte bzw. Eingeschmolzene

Sie können die Wachreste zum einen in dem alten Topf direkt auf der Herdplatte schmelzen. Hierbei ist darauf zu achten, dass das Wachs nicht zu heiß wird. Ist das Wachs weich, wird es in die Formen gegossen.

Eine andere beliebte Methode ist jedoch das Wasserbad: Dafür zerkleinern Sie die Wachsreste so gut es geht und legen diese in die mit dem Docht vorbereitete Form. Dann füllen Sie den alten Topf mit so viel Wasser, dass die Form zu  zwei Dritteln im Wasser steht, aber kein Wasser beim Kochen über den Rand schwappen kann, und erwärmen das Wasser. Das Wachs schmilzt dann langsam. Dabei müssen Sie immer mal wieder ein paar Wachsreste nachfüllen und darauf achten, dass der Docht in der Mitte bleibt.

Da das Schmelzen ein wenig dauert, sollten Sie immer ein Auge auf den Docht haben, da er schnell versinkt, wenn das Wachs warm wird. Wenn das Wasser wieder kalt ist, können Sie die fertigen Teelichter aus dem Topf nehmen.

Mehr Informationen

Wichtiger Hinweis

Die brennenden Teelichter sollten unbedingt auf einer unbrennbaren Unterlage stehen und nie unbeaufsichtigt stehengelassen werden.

Dieser Ökotipp stammt von Jeannette Cwienk (www.wilderwegesrand.de).  

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb