Ade Frischhaltefolie – hallo Bienenwachstuch

05. Dezember 2019 | Nachhaltigkeit, Chemie, Ressourcen & Technik

Das Bienenwachstuch ist eine plastikfreie Alternative zur Wegwerffolie.  (RikaC / Pixabay.com)

Um unsere Lebensmittel länger haltbar zu machen, wickeln wir sie oft in Frischhaltefolie ein oder legen ein Stück Alufolie über eine Schüssel und stellen diese in den Kühlschrank. Nach oftmals nur einmaliger Anwendung wird die Folie wieder weggeschmissen. Um diesen unnötigen Plastikverbrauch zu vermeiden, gibt es eine gute, selbstgemachte und plastikfreie Alternative: Das Bienenwachstuch.

Da unsere Umwelt unter der Plastikflut ächzt, ruft der BUND dazu auf wo immer es möglich ist, auf Plastik zu verzichten. Mehrwegdosen, Schraubgläser oder auch leichte Einkaufsnetze haben sich beim Einkaufen oder im Haushalt als Alternative durchgesetzt. Selbstgemachte Bienenwachstücher sind längst noch nicht so bekannt, obwohl sie eine echte Alternative zur Wegwerffolie sind. Und die Herstellung ist kinderleicht. 

Eine Alternative ohne Schadstoffe

Bienenwachstücher – Baumwolltücher mit Bienenwachs – können ganz leicht selbst hergestellt und zudem noch beliebig oft wiederverwendet werden. So besteht neben dem positiven Effekt Plastikmüll zu vermeiden zudem nicht mehr die Gefahr, dass eingewickelte Lebensmittel Schadstoffe aus der Plastikfolie aufnehmen. Und in Form, Farbe und Muster sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bei gefärbter Baumwolle achten Sie bitte auf die Lebensmittelechtheit der verwendeten Farbe in den Tüchern. Nach der Anwendung, zum Beispiel um den Geburtstagskuchen abzudecken, können die Bienenwachstücher ganz einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden und sind wieder einsatzbereit. 

Bienenwachstücher selber herstellen

Für ein Bienenwachstuch benötigen Sie reinen und sauberen Baumwollstoff in gewünschter Größe, Bienenwachs, zwei Bögen Backpapier, ein Bügeleisen und eine (Stoff-)Schere. Um Verunreinigungen mit Paraffin, Stearin, Pestiziden oder Tierarzneien zu umgehen, sollten Verbraucher*innen Wachs bei Bio-Imker*innen kaufen oder nach Entdeckelungswachs fragen. Auch der Kauf beim regionalen Imker ist empfehlenswert. Dort kann persönlich erfragt werden, wo die Bienenvölker stehen, ob konventionelle Felder in der Nähe sind und ob ausschließlich organische Säuren zur Varroa-Behandlung eingesetzt werden.

Damit die Ränder nicht ausfransen, wird der Stoff mit einer Zickzackschere in die gewünschte Größe geschnitten. Anschließend legen Sie das Tuch auf einen Backpapierbogen und verteilen kleine Stücke Bienenwachs darauf. Dann kommt wieder ein Bogen Backpapier darüber. Nun kann mit einem heißen Bügeleisen vorsichtig darüber gebügelt werden. Das Wachs schmilzt nun und verteilt sich gleichmäßig auf dem Tuch. Achten Sie darauf, dass der ganze Stoff bedeckt ist und mit Bienenwachs dünn "versiegelt" wird. Vor dem Abziehen des oberen Backpapiers sollten Sie kurz warten, um sich nicht am heißen Wachs zu verbrennen. Fertig ist die selbstgemachte Lebensmittelverpackung.

Mehr Informationen

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb