Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Autotest: Stickoxid-Grenzwerte zu mehr als 900 Prozent überschritten

20. März 2017 | Mobilität

Der ADAC hat für seinen aktuellen "EcoTest" die Emissionswerte neuer Pkw überprüft. 36 von 38 der untersuchten Diesel-Pkw sind durchgefallen. Die Stickoxid-Grenzwerte wurden außerhalb des genormten Test-Zykluses teilweise erheblich überschritten.

Im bisher gravierendsten Fall stößt der "Renault Capture dCi 90" im Test durchschnittlich 725 mg/km an Stickoxid aus und überschreitet den Grenzwert damit um mehr als 900 Prozent. Nicht immer sind neueste Modelle sauberer, im Gegenteil: In einigen Fällen weisen moderne Euro 6-Fahrzeuge nach dem ADAC EcoTest höhere Emissionswerte auf als diejenigen der Klasse Euro 5. Dieses Ergebnis ist vor allem vor dem Hintergrund drohender Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Innenstädten von Bedeutung.

Stickoxide verursachen schwere Atemwegserkrankungen wie Asthma, belasten unser Herz-Kreislauf-System und führen alleine in Deutschland jedes Jahr zu etwa 10.600 vorzeitigen Todesfällen. Laut Umweltbundesamt haben im vergangenen Jahr rund 57 Prozent der verkehrsnahen Messstationen in Städten den gesetzlichen Grenzwert für Stickstoffdioxid überschritten.

Dieselfahrzeuge sind Hauptverursacher hoher Stickoxidwerte in der Stadt. Daher gibt es einen EU-weiten Grenzwert.

Die meisten der neuesten Modelle erfüllen im "Realbetrieb" nicht einmal ansatzweise die gesetzlichen Grenzwerte, was der ADAC-EcoTest jetzt erneut belegt hat. Und genau diese Autos sind es, die die nächsten fünf oder zehn Jahre auf unseren Straßen unterwegs sein werden. Jeden Tag werden so zusätzlich tausende brandneue Dieselmodelle zugelassen, die ihren NOx-Grenzwert auf der Straße noch immer überschreiten.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb