Umwelt-Pflichtenheft für Schwarz-Gelb: Klimaschutz und Energiesparen

Notizheft, Foto: © Rainer Sturm / PIXELIO
© Rainer Sturm / PIXELIO

Der BUND hat die schwarz-gelbe Koalition aufgefordert, bis zum Klimagipfel in Kopenhagen ein glaubwürdiges Klimaschutz- und Energiekonzept vorzulegen. Mit der Vorlage eines "Pflichtenhefts Umweltschutz" will der BUND vor allem die Amtsneulinge Umweltminister Röttgen, Finanzminister Schäuble, Wirtschaftsminister Brüderle und Verkehrsminister Ramsauer für mehr Klimaschutz und Energiesparen gewinnen. Mehr...

Koalitionsvertrag stellt Umweltbewegung vor große Herausforderungen

Porträt-Briefmarken von Merkel, Westerwelle und Seehofer vor grünem Hintergrund. Grafik: campact/BUND

Die neue Koalition will laut Vertrag "gute Lebensbedingungen für kommende Generationen". Doch viele Vorhaben widersprechen diesem Ziel: mehr Wachstum, mehr Schulden, mehr Atommüll, zu wenig konkrete Maßnahmen für den Klima-, Natur- und Verbraucherschutz und die Privatisierung zentraler gesellschaftlicher Aufgaben. Natur- und Umweltschutz droht zum fünften Rad am Wagen zu werden. Mehr...

Am Atomausstieg nicht rütteln: 100.000 Unterstützer kündigen Proteste an

Aktive mit gelben Briefumschlägen auf Wäscheleinen und Transparent "Am Atomausstieg nicht rütteln!", Foto: BUND

Aus Protest gegen die Festlegung auf längere AKW-Laufzeiten im Koalitionsvertrag haben Atomkraftgegner am Ort der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen einen Offenen Brief "Am Atomausstieg nicht rütteln!" an Angela Merkel, Horst Seehofer und Guido Westerwelle präsentiert, der mittlerweile von über 100.000 Menschen unterstützt wird. Mehr...

Nach der Wahl ist vor der Wahl: Öko-Abgeordnete im neuen Bundestag

Der BUND hat vor der Wahl die Haltung der Direktkandidatinnen und -kandidaten zu drei zentralen umweltpolitischen Fragen unter die Lupe genommen. 141 der jetzt in den Bundestag gewählten Abgeordneten kamen dabei mit ihren Antworten in den "grünen Bereich" – und stehen damit in den nächsten vier Jahren bei ihren Wählerinnen und Wählern umwelpolitisch in der Pflicht. Mehr...

Union und FDP: Deutschland muss gentechnikfrei bleiben

Giftgrün leuchtende, maiskornartige Struktur. Foto: © Klicker / PIXELIO
© Klicker / PIXELIO

Der BUND fordert Union und FDP auf, das Anbauverbot des Genmais MON 810 beizubehalten und sich von ihrem Pro-Gentechnikkurs zu verabschieden. Die Nulltoleranz für nicht zugelassene gentechnisch veränderte Organismen wie angekündigt zu kippen, wäre der Anfang vom Ende der Gentechnikfreiheit in Deutschland. Mehr...

Schwarz-Gelb ist kein Votum pro Atomkraft und Gentechnik

Schwarze Warnsymbole für Radioaktivität und biologische Gefahren vor gelbem Hintergrund, mit rotem Kreuz durchgestrichen. Montage: BUND

Der BUND sieht im Wahlergebnis kein Votum pro Atomkraft und Gentechnik. Sämtliche Umfragen im Umfeld der Wahlen haben gezeigt, dass es stabile Mehrheiten gegen längere AKW-Laufzeiten und den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft gibt. Ein Ausstieg aus dem Atomausstieg würde die Gesellschaft spalten. Mehr...

Um kein Jota vom Atomausstieg abweichen, Frau Merkel!

Demonstrantin mit BUND-Atomausstiegsuhr, Foto: BUND

Auch eine neue schwarz-gelbe Bundesregierung muss sich an den vereinbarten Atomausstieg halten. Danach müssen bis zur nächsten Wahl 2013 sieben AKW stillgelegt werden. Das machten BUND-Aktivisten am Wahltag  mit einer Atomausstiegsuhr vor dem Wahllokal Angela Merkels deutlich. Die von Union und FDP angekündigten Laufzeitverlängerungen sind eine gefährliche Perspektive. Mehr...

BUND nimmt rund 1.500 Kandidaten unter die Lupe

Banner BUND-KandidatInnencheck. Umwelt. Zukunft. Wählen.

Der erste deutschlandweite Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2009 ist online. Der BUND stellte rund 1.500 Direktkandidaten insgesamt drei Fragen zu Atomreaktoren, zum Neubau von Kohlekraftwerken und zum Einsatz der Gentechnik in der Landwirtschaft. Wählerinnen und Wähler erfahren so mehr über das umweltpolitische Profil der Kandidatinnen und Kandidaten.

Zum KandidatInnencheck

Richtungswahl: Entfesselte Märkte oder Einstieg in nachhaltige Entwicklung?

Kuh mit Kalb (Figuren), schwarz-rot-gelb gestreift, mit der Aufschrift "Die faire Milch", Foto: © knipser5 / PIXELIO
© knipser5 / PIXELIO

Die Umweltverbände sehen in der Bundestagswahl eine Richtungsentscheidung: Entweder erleben wir die Wiederauferstehung entfesselter Märkte und die Jagd auf kurzfristige Rendite – oder wir schaffen im letzten Augenblick den Einstieg in eine nachhaltige Entwicklung. BUND-Vorsitzender Hubert Weiger forderte eine zukunftsweisende Agrarpolitik, die nicht dazu führt, dass Bauern etwa ihre Milch vernichten müssen. Mehr...

Über 450 DirektkandidatInnen im grünen Bereich

Grafik: Zwei schematisierte Köpfe, einer davon durch eine Lupe vergrößert. Rechts unten fünf Plus-Zeichen in grünen Kreisen. Grafik: BUND

Kurz vor der Bundestagswahl hat der BUND 458 DirektkandidatInnen "Ökozeugnisse" ausgestellt. Von mehr als tausend Teilnehmern am BUND-KandidatInnencheck sind nahezu die Hälfte umweltpolitisch auf der Höhe der Zeit und sprechen sich für Atomausstieg, gegen neue Kohlekraftwerke, für gentechnikfreie Landwirtschaft und für umweltfreundliche Lösungen vor Ort aus. Mehr...
Direkt zur Übersicht

Die 10 Kernforderungen des BUND

Ausschnitt Flyer-Titelbild. Zehn Kernforderungen des BUND zur Bundestagswahl. Umwelt. Zukunft. Wählen.

In 10 Forderungen hat der BUND seine Erwartungen an die nächste Legislaturperiode gekleidet. Welche Parteien auch immer im Herbst die neue Regierung stellen: Je vollständiger sie diese Forderungen politische Realität werden lassen, desto besser wird Deutschland für die Zukunft gerüstet sein.

Zu den 10 Kernforderungen

BUND-Analyse der Wahlprogramme

Dicke Bücher, hoch gestapelt. Quelle: © K. Jung / PIXELIO
© K. Jung / PIXELIO

Der Wahlkampf hat begonnen. Wie aber werden die fünf großen Parteien in der nächsten Legislaturperiode mit Themen zum Umweltschutz umgehen? Wer daran interessiert ist, kann sich hier schnell und unkompliziert über die Wahlversprechen der Parteien informieren. Der BUND hat die Wahlprogramme zu den Themen Kohle, Atom und Gentechnik analysiert und kompakt aufbereitet.

Zur Wahlprogramm-Analyse

Promicheck: BUND überprüft Umweltprofil prominenter DirektkandidatInnen

Logo BUND-Promicheck: Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier unter der Lupe

Rund zwei Drittel der DirektkandidatInnen für ein Bundestagsmandat haben bislang am BUND-KandidatInnencheck teilgenommen. Darunter auch Polit-Promis wie Frank-Walter Steinmeier, Jürgen Trittin, Guido Westerwelle, Gregor Gysi und Ursula von der Leyen – im BUND-Promicheck sehen Sie die Antworten der bekanntesten Politiker auf einen Blick.

Zum Promicheck

"Mir egal" zur Bundestagswahl? BUND präsentiert Anti-Atom-Spot

Szenenfoto aus dem BUND-Anti-Atom-Spot "Mir egal": junger Mann mit verständnislosem Gesichtsausruck

Atomkraftwerke sind sicher und ein Beitrag zum Klimaschutz? Der BUND hat jetzt eine filmische Antwort auf die Verdrehungen der Atomlobby veröffentlicht: den Videospot "Mir egal", der ab sofort online zu sehen ist. Der 40-Sekünder greift die Gefahren der Atomkraft auf und spitzt sie drastisch zu.

Zum Anti-Atom-Spot

CDU-Wahlplakat-Fake: Foto von lesendem Wolfgang Schäuble, darüber der Text "Wir lieben Lebensmittel – mit Gentechnik"

Fundsache

Das hat uns gefallen – endlich mal ein Politiker, der auch zu unpopulären Positionen steht: Wolfgang Schäuble. Gefunden haben wir dieses aufrechte Statement beim Durchstreifen des Internets. Dort ist gerade der Herr Schäuble schon öfter Opfer übler Fälschungen geworden? Dann stammt das Plakat am Ende gar nicht von ihm selbst? Wie schade.



Archiv: Wahl 2009

Die Seiten zur Bundestagswahl 2009 sind noch als Archiv online. Sie werden nicht mehr aktualisiert.

Sonderpublikationen zur Wahl sind nicht mehr bestellbar.

Wahl-Spezial: Erneuerbarer Strom oder Kohle und Atom?

Jetzt online gegen Atomkraft spenden!

Wahl-Spezial: Kernforderungen des BUND

Titel Broschüre "10 Kernforderungen"

BUND-Kernforderungen jetzt herunterladen.

BUND-Kernforderungen jetzt kostenlos bestellen.

Suche