Passt zusammen: Reisen und Klimaschutz

Wer freut sich nicht auf ein paar freie Tage über Ostern? Vielleicht sogar auf eine kleine Reise? Der BUND empfiehlt – ob über die Feiertage oder beim "Jahresurlaub" – mit der Bahn in den Urlaub zu fahren. Das ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch entspannend und bequem.

Je nach Verkehrsmittel belasten Urlaubsreisen die Umwelt unterschiedlich stark. Auto, Bus und Bahn schaden dem Klima deutlich weniger als Flugzeuge. Der Straßenverkehr bläst jedoch Schadstoffe in die Luft und macht eine Menge Lärm; für den Straßenbau werden Landschaften zerstückelt und versiegelt.

Hier einige Tipps für unvergessliche Reiseerlebnisse – für die Sie nicht einmal mit dem Flugzeug in die Ferne schweifen müssen. Lassen Sie sich inspirieren.

Leuchtturm Westerhever,  Foto: © H. P. Dehn / PIXELIO
Umringt vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: der Leuchtturm Westerhever-Sand. Foto: © H. P. Dehn / PIXELIO

Sanfter Tourismus mit "Fahrtziel Natur"

Urwüchsige Natur, exotische Tiere, seltene Pflanzen, atemberaubende Landschaften: Mit "Fahrtziel Natur" lädt Sie der BUND zusammen mit drei weiteren Umweltverbänden und der Deutschen Bahn ein, ausgewählte exotische Landschaften in Deutschland zu besuchen. "Fahrtziel Natur", das sind 17 einzigartige Urlaubsziele – bequem mit der Bahn erreichbar. Ein Kurzurlaub in faszinierenden National- und Naturparks, der Erholung vom Alltag und einmalige Naturerlebnisse bietet. Mehr...

Mit der transsibirischen Eisenbahn durch Russland, Foto: http://service.bund-naturschutz.de/
Von Nürnberg bis zum Baikalsee: 15.300 Kilometer mit der transsibirischen Eisenbahn.

BUND-Reisen: ökologisch und gefragt

Auf zur Seidenstraße, mit der Transsib durch Europa, in den hohen Norden nach Island: Diese Reiseziele und viele mehr finden Sie im aktuellen BUND-Reisen-Katalog.

Und wie lassen sich Natur und weite Landschaft besser erfahren, als land- oder seegebunden? Nicht grundlos sind die ökologischen BUND-Reisen als "Erlebnisreisen von Dauer" höchst gefragt.  Mehr...

 

Das Gute liegt so nah

Ostee bei Ahlbeck, Rad am Sttrand, Foto: © K. H. Liebisch / PIXELIO
Die buchtenreiche, gewundene Küstenlinie – hier bei Ahlbeck – von Mecklenburg-Vorpommern ist 1.700 km lang. © K. H. Liebisch / PIXELIO

Es muss nicht immer ein wochenlanger Urlaub sein: Auch Tages- und Wochenendausflüge bieten oft schon viel Erholung. Der BUND empfiehlt zum Beispiel einen Ausflug zur Burg Lenzen in der Prignitz, mitten im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe gelegen. Das BUND-Tagungs- und Besucherzentrum ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Auch der Naturpark Uckermärkische See ist eine kleine – oder auch große –Reise wert. Die Brutbestände von Kranich und Fischadler sind hier besonders groß. 

Entlang der Küstenlinie von Mecklenburg-Vorpommern können Sie die Vielfalt der Landschaft entdecken. Immer wieder wechselt die Wasserkante ihr Gesicht. Mal feiner Sandstrand oder imposantes Steilufer, dann wieder von Grasland oder Schilfröhrichten gesäumt.

Der Rheinsteig ist einer der schönsten Wanderwege Deutschlands und führt mitten durch das Naturschutzgebiet "Rheinhänge von Burg Gutenfels bis St. Goarshausen", dessen Kern die Dörscheider Heide ist.

Über Tausend Hektar Wald, Offenland und Wasserflächen bietet die Goitzsche, ein ehemaliges Braunkohletagebaugebiet. Seit Mitte der 90er Jahre darf sich dieses Gebiet zu einer "Wildnis aus zweiter Hand" entwickeln.



Ungewöhnliche Blickwinkel mit Fahrtziel Natur

Wanderer in der Sächs. Schweiz, Foto: www.fahrtziel-natur.de

Nationalpark Sächsische Schweiz: Schroffe Felstürme, wuchtige Tafelberge im Wechsel mit lieblichen Ebenen und schwindelerregenden Schluchten.

Auf eigene Faust mit Fahrtziel Natur

Radfahrer auf Elberadweg, Foto: www.fahrtziel-natur.de

Der beliebteste Fernradweg Deutschlands – der Elberadweg – führt mitten durch das UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Lust auf Natur, weiß-blau bewegt mit Fahrtziel Natur

Wanderer in den Bergen, Foto: www.fahrtziel-natur.de

Top-Wegenetze und spezialisierte Unterkünfte für Radler und Wanderer machen Bayern zu einem echten Natur-Erlebnisland.

Suche